Posts by tacomaguy

    Mein Händler hat netterweise mal Vergleichsfahrten mit anderen NW-2 gemacht und das Ergebnis ist, dass die im Laden vorhandenen genauso schnell sind. Es handelt sich also nicht um einen "Ausreißer" in der Fertigung, sondern um ein allgemeines Kato-Phänomen. Er sagt, dass die NW-2 sogar noch "deutlich langsamer als z.B. eine SD40-2 oder eine SD70M von Kato" ist. Ups.


    Was tun? Seine Idee ist, eventuell einen Vorwiderstand von etwa 4,6 Ohm in die Lok einzubauen, aber so, dass der warm werdende Widerstand nicht das Plastikgehäuse erhitzen kann.


    So etwas hatte ich auch schon mal früher überlegt, aber nie ausprobiert, das werde ich dann mal machen und natürlich berichten, wie das Ergebnis ausfällt.


    Peter

    Bin nach einer arbeitsreichen Woche endlich wieder da und lese Eure Beiträge, die sich wie so oft etwas von meiner Frage entfernt haben. Mein Händler hat sich übrigens noch nicht zu dem Modell geäußert.


    Es geht hier ja darum, dass Kato Werbung macht mit dem Text: "This new Kato NW2 replicates every prototype detail with pinpoint precision, while emphasizing low speed with high pulling power." In Wirklichkeit ist das Modell bei gleicher Regler-Einstellung deutlich schneller als alle anderen Lokomotiven, die ich habe, auch die SD-45 von Kato.



    Ein richtiger Defekt, wie von manchem vermutet, liegt wohl nicht vor, das Modell ist einfach so nicht gut als Rangierlok geeignet. Da hilft mir auch keine Führerhausdetaillierung, wenn sie nicht gut fährt.



    Meine Frage zielte dahin, wie Beobachtungen von anderen Besitzern sind. Mein Verdacht ist nämlich, dass das Toleranzspektrum in der Fertigung sehr hoch ist und recht grosse Unterschiede zwischen individuellen Loks aus der Fertigung bestehen. Dies habe ich bei anderen Loks auch schon beobachtet. Oft ist der Unterschied (bei Loks des gleichen Typs vom gleichen Hersteller wohlgemerkt) so gross, dass eine Doppeltraktion analog nicht möglich ist, weil sich die Räder einer Lok schon wild durchdrehen, während sich die andere Engine nicht vom Fleck bewegt. Aber hier hat Kato wohl einen neuen Tiefpunkt erreicht. Da sind die alten Life-Like Sw1200 um Klassen besser (Ich habe 4 Stück).



    Und ich sehe es ehrlich nicht ein, eine Lok mit Baujahr 2013 mit Faulhaber-Antrieb versehen zu müssen, um ordentliche Fahreigenschaften zu haben.



    Bis bald, Peter

    Hallo, mein netter Modellbahnhändler will meine NW 2 mal fahrtechnisch vergleichen mit denen, die er noch auf Lager hat. Wenn es da Erkenntnisse gibt, teile ich die mit. Auseinandernehmen will die noch nicht. Und meinen Faulhaber, den ich habe, habe ich noch für ein laufendes Selbstbauprojekt reserviert. Aber notfalls kommt der da rein, obwohl ich noch keine Idee habe, wie das gehen kann.
    Schöne Pfingsttage, Peter

    Viel schlimmer finde ich die Bachmann 44 Tonnen Maschine, die ich mir zugelegt habe.
    DAS ist mal ein kleiner Giftzwerg!

    Vielen Dank für Eure Kommentare. Das mit dem "manche laufen, manche nicht" ist auch meine Theorie. Aber es ist vor allem die rasante Geschwindigkeit, die mich stört, die sicher auch mit der Getriebeabstimmung zu tun hat.


    Das mit dem Bachmann 44-Tonner scheint ähnlich zu sein. Ich habe da auch einen und der fährt echt super. Bei dem Modell stören mich die entglittenen Proportionen mehr: Fensterstege viel zu dick und Vorbauten viel zu breit. Schließlich gibt es auch Motoren mit 6mm Durchmesser, die man hätte nehmen können. Aber Fahreigenschaften sind top, anders als eine F7 von Bachmann, die ich mal hatte und die wirklich für den Eimer war.


    Schöne Pfingsten, Peter

    Heute kam per Post die neue NW 2 von Kato und ich muss sagen, ich bin erschüttert. Kannte ich Kato bisher als Hersteller von sehr laufruhigen, langsamfahrenden Loks, so ist dies Modell ein Rückschritt in die Zeit vor 20 Jahren.


    Ich habe das Modell mit zahlreichen anderen verglichen: Die Lok fährt viel früher los, läßt sich nur ruckelnd langsam fahren und wird beim Aufdrehen des Reglers bald sehr schnell. Wenn man DCC fährt, läßt sich das vielleicht korrigieren, aber so paßt das Modell geschwindigkeitsmäßig nicht zu allen anderen, egal ob von Atlas, Life-Like oder Intermountain.


    Ich weiß allerdings, dass Modellmotoren sehr unterschiedlich sein können. Die Wicklungen sind wohl nicht ganz gleich etc. Hat noch jemand so schlechten Eindruck von dem Modell?


    Gruss aus Bremen, Peter

    Hallo, ich wohne in Bremen und habe Spur N. Ein Treffen von US-Bahnern in der Region wäre nett. Ich schaue allerdings auch nur unregelmäßig ins Forum. Email-Kontakt wäre vielleicht am besten? Gruss, Peter


    Mein email: pe(at)goesselundpartner.de

    Noch ein Nachtrag: Die Mechanical Refrigerator Cars, die Pacific Car and Foundry im Oktober 1954 ausgeliefert hat, hatten noch das alte Logo ohne "railway". Siehe in der Washington University Library unter
    http://content.lib.washington.…OBOX1=1954&CISOSTART=1,41


    Auf der Seite http://www.protocraft.com/cate…?ItemID=576&Categoryid=20 ist eine Angabe zur Lackierung von Boxcars, in der davon die Rede ist, dass nach 1955 das Wort Railway erschien.


    Interessant auch, wenn man die gedruckten und datierten Fahrpläne anschaut: Der erste time table, auf dem ich das neue Logo mit Railway gefunden habe, war der von Sommer 1954.


    Peter

    So , jetzt habe ich was gefunden:


    Bei Lorenz P. Schrenk und Robert L. Frey: "Northern Pacific Railway Diesel Era 1945-1970" heißt es auf Seite 286 zur Lackierung der Diesellokomotiven:


    "In 1954 the herald was slightly modified by changing the legend around the monad from "Northern Pacific" to "Northern Pacific Railway."


    Ich hätte gedacht, das neue Logo hätte es schon früher gegeben.


    Schönen Abend noch, Peter

    Hallo, ich bin mir sicher, das irgendwo gelesen zu haben, aber jetzt finde ich das nicht.


    Sicher ist: Die Gesellschaft änderte ihren Namen nach einem Konkursverfahren von Northern Pacific Railroad zu Northern Pacific Railway am 16.3.1896. Aber noch 1912 war das Logo noch nicht geändert.


    1925 erst wurde interessanterweise der Name Northern Pacific Railway als Marke eingetragen. Zitat der USPTO:


    "On Tuesday, September 08, 1925, a U.S. federal trademark registration was filed for NORTHERN PACIFIC RAILWAY by NORTHERN PACIFIC RAILWAY COMPANY. The USPTO has given the NORTHERN PACIFIC RAILWAY trademark serial number of 71219986."




    Ich suche noch mal weiter im Buchregal.
    Gruss, Peter

    Hallo bigboy,


    vielen Dank für die Hinweise! Was das Posten des Fotos angeht: Ich war da nicht so in Sorge, weil wir in der Arbeit bei der Buchproduktion historische Pressefotos auch immer ohne Rechteprobleme verwendet haben, aber ich sehe ein, es ist besser, vorsichtig zu sein.


    Hallo DL 109,


    Du hast natürlich recht. Ich meinte "typisch" nicht im Sinne von Serienproduktion, sondern, dass es typisch war, Einzelstücke mit experimentellem Charakter zu haben. Das kommt dabei raus, wenn man schnell einen Satz hinwirft. Die Heavyweights hingegen waren meines Wissens allerdings wirklich verschiedener Bauart und nur oberflächlich mit etwas Farbe angeglichen, selbst wenn sie alle aus Pullman-Bestand waren.


    Hier etwas genauer zu den ersten Dieselpersonenzügen:
    Union Pacific führte den M-10000 "City of Salina", 1934 ein, dann kamen:
    Burlington Route "Zephyr", 1934
    Der Santa Fe "Super Chief" mit Boxcabs von 1935 (mein Foto) wurde schon 1937 ersetzt durch einen gleichnamigen Streamliner, bei dem die Lokomotiven eine gefälligere Verkleidung bekamen, die zum Vorbild für später folgende F-und E-Units wurde.
    Boston & Maine "Flying Yankee", 1935 (ähnlich zum Zephyr)
    New Haven "Comet", 1935
    Gulf, Mobile & Northern "Rebel", 1935
    Illinois Central "Green Diamond", 1936
    Union Pacific M-10004 "City of San Francisco"
    Baltimore & Ohio "Capitol Limited" mit den ersten Lokomotiven der "Streamliner Series" von EMC, 1937


    Ich habe zwar Fotos von fast allen dieser Züge, aber das führt zu weit, die auf den Server zu legen. Sehr schön zu lesen und gut illustriert ist dazu das Buch: "Streamline Era" von Robert C. Reed, Golden West Books 1975


    Ich glaube, in Spur N gab es lediglich den Zephyr und den M-10000, die Rock Island DL-109 hingegen gab es beim Vorbild erst ab 1940. Der "richtige" zephyr ist allerdings nicht der mit der E5, sondern
    http://www.ebay.com/itm/CON-CO…rains&hash=item19d5d96447
    der M-10000 sieht so aus:
    http://www.ebay.com/itm/N-scal…rains&hash=item3cc9028d2c


    Peter

    Danke! So muß das aussehen, und was hast Du jetzt anders gemacht als ich? (Dumme Frage, natürlich). Aber irgendwie irritiert es mich doch, dass es schneller und einfacher geht, auf meiner eigenen Homepage das Bild in beliebiger Größe draufzustellen und zugänglich zu machen, obwohl da keine Forumssoftware ist.

    Ich möchte gerne einen Personenzug zusammen stellen der im Stil der 1930er Jahre gehalten ist und von einer Diesellok gezogen wird. Nun hab ich aber überhaupt keine Ahnung was für Dieselloks in den Zeitraum passen... Schön wäre wenn ich hier einige Links zu Fotos (Original und Modell in Spur-N) bekommen könnte

    Nachdem viel über Modelle die Rede war, und bei denen sieht es wirklich schlecht aus, hier mal ein Foto von typischer Dieseltraktion mit den ersten EMD Boxcabs bei der Santa Fe. Man beachte das Durcheinander bei der Wagenzusammenstellung: http://www.goesselundpartner.d…SFBoxcab.jpg?r=1952227105 Ich hoffe, der Link funktioniert. Ich wollte zuerst das Bild hier hochladen, aber das Programm beschwert sich immer, dass das Bild beschädigt sei, was es aber nicht ist. Wo liegt der Fehler, wenn bei meinem Eintrag die komplette Formatierung weg ist???