Posts by Der Kutscher

    Bleiben wir mal bei der UP, sagen wir in North Platte werden täglich 100 Loks im Service betankt, jede mit 5.000 Litern Diesel.

    Jetzt träumt man davon das mit Akku-Loks zu bewerkstelligen.

    Der Equivalent von 500.000 Litern Diesel in Strom? Prost Mahlzeit, wo ist das Kraftwerk?

    Das ist definitiv zu niedrig gegriffen - in Winslow / AZ sind schon vor fast 20 Jahren an einem normalen Tag um die 750.000 Liter durch die Zapfpistolen gelaufen...und die 5 - 7% Ersparnis durch die Einführung der GE ES44 und Co.machen da das Kraut auch nicht fett...


    Der Ansatz "voll elektrischer Antrieb + Ökostrom" ist in dem Zusammenhang komplette Utopie...

    ...da musst Du ein paar Sonderschichten auf´m See einlegen :weg: !

    Nee , Spaß beiseite - ´nen Tausender würde ich dafür auch nicht ausgeben. Da ich ja auch großer Brückenfan bin , hab´ich mir schon mal intensiv Gedanken um den Nachbau der doch sehr ähnlichen Canyon Diablo Bridge in Arizona gemacht und bin der Meinung , daß das durchaus mit Selbstbau aus Messingprofilen machbar ist.

    Die truss bridge der CP dürfte problemlos mit Produkten der einschlägigen Hersteller v.a. Hack - Brücken zu erstellen sein , denke ich.

    Ja, das hat schon sehr viel Schönes :appl:und die Sache mit den hochkant stehenden Styrodur-Platten ist definitiv eine Anregung für mein nächstes Projekt...aber kleiner Platz ? Sieht für mich nicht wirklich klein aus - wie ist denn die Grundfläche der Anlage ?

    Für EINE caboose ? Das Hobby wird immer mehr zur elitären Spielwiese für Superreiche, wie mir scheint :cursing: - Ich würde für einen normalen 4-achsigen Güterwagen (In N oder HO) generell keine 3-stellige Summe auf den Tisch legen (es sei denn , es ist was aus der Brass-Abteilung :D ).

    Jaaa, das ist ein Problem. Ich suche schon seit Jahren nach einer DVD zum Thema "6000PS" ?( - leider scheinen sich derartige Baureihenportraits in Nordamerika keiner allzu großen Beliebtheit zu erfreuen. :gruebel: Falls jemand doch sachdienliche Hinweise hat... :yaya:

    athearn kann auch noch in die liste der unsicheren aufgenommen werden. zumindest was n-scale betrifft. gut möglich dass sie sich aus diesem markt dieses jahr wieder zurückziehen.

    Hmmm - ist zwar an sich schade , wenn gerade in N die Hersteller weniger werden - aber Athearn´s N-Engagement würde ich nicht wirklich nachtrauern...das, was sie selber neu entwickelt haben, ist nicht so der Brüller (bei den Loks) oder hat ziemliche Qualitätsprobleme (Kesselwagen). Und die neu aufgelegten Roundhouse-Sachen finde ich einfach zu teuer.

    ...wer weiß, wo sie die noch rumliegen hatten... ;) :lw)
    IMRC ist für mich irgendwie die typische Chaotenfirma...Geschäftsführer Homer Simpson und Al Bundy , oder so. Die haben wunderbare Produkte (die sich in den meisten Fällen auch rasend schnell verkauft haben) . In N haben sie durch die Übernahme von Red Caboose eine ganze Litanei an tollen Modellen dazubekommen - aber es passiert reinweg gar nix... :motz:

    Hmm , klar , schwarze Schafe gibt´s überall - ich bin auch zweimal ziemlich auf die Schn... gefallen :motz: . Aber es bieten auch genügend seriöse Händler ihre Sachen in der Bucht an und ich habe im Laufe der Jahre viele positive Erfahrungen gemacht (und viele Schnäppchen geschossen... :D ).
    Man sollte sich halt vorneweg immer sehr genau ansehen , mit wem man Geschäfte zu machen gedenkt. Wenn ein Anbieter nur 20 Bewertungen hat und von denen sind schon 3 negativ , dann lass´ ich lieber gleich die Finger davon , egal , wie verlockend das Angebot ist.