Posts by SD40-2XR

    ... Zum Beispiel die Walthers Mainline GP 9, gekuppelt mit Atlas Trainman ACF 50' 6" Box Car und American Limited Class TK-O Welded Tank Car. Die sind unterwegs zu mir.....

    Die ersten beiden Fahrzeuge würde ich jetzt nicht gerade zu den gut detailierten Modellen zählen, wie sie in einem anderen Thread gesucht wurden. Immerhin gibt es aber für die GP9 von Walthers passende Detailierungssätze.
    Trotzdem einen guten Start ins US-Modellbahn-Hobby!


    Thomas

    Ich kann bestätigen, dass die Modelle von Athearn Genesis sehr gut detailliert sind. Die MTH ist da minimal etwas besser. ....

    Athearn Genesis bietet im Gegensatz zu MTH road-spezifische Details. Gerade bei der SD70ACe ist MTH diesbzgl. nicht nur "minimal" schlechter.


    Thomas

    dann wirst du zukünftig wohl nicht mehr bei pwrs bestellen, oder ?

    bei mehr als 7000 kunden jede mail und jedes kinkerlitzchen im auge zu haben ist so gut wie unmöglich.

    und ganz ehrlich, kunden die nur 5 wagen bestellen und dann noch rumstänkern, sind auch nicht wirklich das zielpublikum von pwrs.

    Ich gehe mal davon aus dass ich nicht der einzige war, welcher die NARC-PS5077-Wagen bestellen wollte. Somit hätte PWRS ruhig ab und zu mal ein Rundmail an alle (!) Besteller senden können. Für fünf Werbemails/Woche mit den inhaltlich immer gleichen "Aktionen" ist ja auch Kapazität vorhanden. Das wäre ganz einfach kundenfreundlich gewesen und hätte den Goodwill gefördert. Ich habe ja nicht gleich nach persönlichen Telefonanrufen verlangt.
    Nicht kundenfreundlich wäre es, Anliegen von Kunden mit der Bestellmenge zu verknüpfen und freundliche Anfragen als "Herumstänkern" zu deklarieren. So oder so hatte ich in der Vergangenheit (direkt und indirekt) schon einiges bestellt und auch bei der aktuellen Bestellung war noch mehr wie ein paar Wagen dabei.


    Da ich zumindest in der Schweizer US-Szene gut vernetzt bin weiss ich, dass 'zig weitere ihre Probleme mit der "Dienstleistungsbereitschaft" und dem Tonfall von Dan Huberman hatten. Das bestätigt meine Meinung schon ziemlich. Da Du Sandro Dich aber offenbar eher zum "Zielpublikum ohne Kinkerlitzchen" zählst, wünsche ich Dir weiterhin gute Geschäfte mit PWRS. Ich werde, wie richtig vermutet, dort nichts mehr bestellen. Es gibt ja genügend Kunden-freundliche Alternativen.



    Thomas

    Mir sind Liefertermine bei meinem Hobbies egal. ...gehörte Warten einfach dazu, ...

    Good for you! Aber gehörte die "Nicht-Information" der Hersteller auch dazu? Immerhin verpflichtet man sich mit einer Vorbestellung üblicherweise zum späteren Kauf und bietet damit dem Unternehmer eine Sicherheit für seine Produktion.


    Thomas

    Das kann man auch ohne Corona haben.
    Vor einigen Jahren hatte ich bei PWRS von der hauseigenen Marke (North Amercan Railcar Corp.) fünf PS 5077-Boxcars bestellt. Auslieferung in vor ca. zwei Jahren. Und dann wurde der Termin bis heute jeweils um ein Quartal verschoben. Aktuell sollen sie "bereits" im Juli ausgeliefert werden.
    Aber: Während mir der Laden fünfmal in der Woche (!) Werbemails sendet, habe ich zu meiner Bestellung und den verschobenen Lieferterminen 0 (NULL) Informationen erhalten. Ich durfte die jeweils selbst auf der Webseite herausfinden. Auf eine Anfrage erhielt ich vom Chef eine Antwort mit der Freundlichkeit eines Breitmaulnashorns.

    Kürzlich habe ich nun meine Bestellung storniert. Soll er sich doch seine super-detailierten Wagen sonstwohin schieben.


    Fazit: Verschiebungen sind nun mal üblich - in der aktuellen Krise ohnehin. Und wenn dies damit zusammenhängt, dass man ein besonders gut ausgeführtes Modell herstellen will, habe ich dafür alles Verständnis der Welt. Aber den zahlenden Kunden keinerlei Informationen zukommen zu lassen und als Antwort zu respektvoll formulierten Mails nicht das leiseste Bisschen an Freundlichkeit beizufügen ist - zumindest für mich - ein absolutes no-go.



    Thomas

    Silverstreak

    Hier

    http://www.bahnfactory.ch

    ademaria@bahnfactory.ch

    gibt es folgendes

    Stk

    Art. Nr

    CHF

    2

    73399

    LokSound Select L V4.0
    “Universal sound for reprogramming”
    pin header with adapter board, DCC, Gauge O

    ESU

    105.00

    2

    73800

    LokSound Select Micro, 8-pin plug NEM652, cable

    ESU

    85.00

    5

    73700

    LokSound Select Direct
    «Generic» Ready for Programming

    ESU

    85.00

    2

    73900

    LokSound Select 21MTC
    «Generic» Ready for Programming

    ESU

    85.00

    Das ist zwar nicht in Deutschland, aber immerhin in Europa.



    Thomas

    Der ist noch nicht ganz soweit. Die einzelnen Gondolas gibt es und über die Schotterwagen hatten wir auch schon diskutiert.
    Aber der eigentliche Jimbo wartet noch als Metallbausatz auf seine Verschiffung über den Atlantik und den anschliessenden Umbau.



    Thomas

    Da die MRL im Zeitraum meiner Anlage (2005) - aber auch heute noch - ein paar Cabooses im Einsatz hat, musste ich mir mal etwas Vorbild-ähnliches basteln.
    Der Startpunkt bildete ein Wagen von Atlas. An diesem wurden die Fenster verschlossen und verspachtelt und danach die Abdeckplatten an den dem Vorbild entsprechenden Orten angebracht.
    Es folgten diverse Details wie grab irons ein Horn sowie die Anpassung der Geländer (als Kompromiss nicht ganz gem. Vorbild).
    Nach dem Spritzen und Beschriften wurde der Caboose mittels Vallejo matt Varnish das verblasste um ca. 2005 verpasst.

    Nun kommt er in meinem Jimbo train (mainenance of way) zum Einsatz.



    Thomas

    Das sieht gut aus!
    Einzig die road shoulders sollten nicht über den Bahnübergang führen. Dort reicht der Schotter üblicherweise an den Asphalt, Beton oder die Übergangsplatten.


    Thomas

    ...Ich denke, dass dein Päckchen auch schon in D ist, nur das Tracking nicht mehr aktualisiert wurde....

    Mir wäre CH eigentlich lieber wie D... ;)
    Üblicherweise lässt sich das Tracking von USPS gut bis zum Empfangsort verfolgen inkl. Bearbeitung am Schweizer Zoll. Allerdings ist ein Paket zu einem Kollegen ebenfalls ca. einen Monat in SFO geblieben. Ich warte mal ab...


    Ich gehe davon aus, dass die Hefte auf Palette per Schiff an eine oder mehrere Verteilstellen in Europa gehen und von dort verteilt werden.

    ...Warum sollte ein Verlag die teure Luftfracht bezahlen, wenn sie das Heft auch per Schiff vor dem Cover-Monat an den Empfänger bringen können?

    ...

    Sofern dies tatsächlich möglich ist. Ich hätte gedacht, dass Seefracht deutlich länger benötigt. Und dann kommt ja eben noch die Europa-weite Distribution ab dem Verteilzentrum hinzu.
    Ein mir bekannter Händler bekam seine Magazine vom Kalmbach Verlag jedenfalls per Luftfracht zugeschickt. Er holte sie jeweils direkt am Flughafen ab.



    Thomas

    Das hat kaum mit einem Versand auf dem Seeweg zu tun, sondern mit den fehlenden Kapazitäten der Luftfracht. Sehr oft werden solche Sendungen den Passagierflügen mitgeben, und diese fallen ja bekanntlicherweise z.Zt. zum grössten Teil aus.
    Ein kleines Paket mit ein paar detail parts für mich liegt z.B. seit dem 2. Mai, also seit 2 1/2 Wochen, in New York JFK herum.
    Der Model Railroader und das Trains sind jedoch diesen Monat erstaunlich pünktlich eingetroffen.


    Solange die Einreisesperren gelten und der Flugverkehr eingeschränkt bleibt, werden wir damit leben müssen.



    Thomas

    ...Hatte bei Intermountain einen Lackfehler auf dem Tender einer neuen AC-12. Kurze Mail mit nem Foto an IM und 10 Tage später stand DHL vor der Tür ...

    Schön, wenn es so kundenfreundlich läuft.

    Z.Zt. werden die Modelle von Scaletrains rundherum "ge-hyped". Und auch ich bin mit meinen Dash-9s voll zufrieden. Was da für den Preis geboten wird, ist top.
    Allerdings hatte ich dann auch noch eine SD40-2 (Rivet Counter) direkt vom Hersteller bestellt. Da war dann plötzlich nicht mehr so eitel Freude. Einerseits war der Decoder falsch verdrahtet und andererseits macht der walkway auf einer Seite "die Banane".

    Die Kommunikation mit SXT war bislang erstaunlich gut und freundlich (nicht selbstverständlich). Wie der Decoder umzulöten ist, musste ich dann aber doch selbst herausfinden.

    Bzgl. shell hiess es, ich könne die ganze Lok zurückschicken und die Versandkosten an einen Gutschein anrechnen lassen (Ja klar!). Wollte ich nicht, da viel zu teuer. Nach meinem Vorschlag, mir ein neues shell zu schicken ging es dort dann aber drüben zuerst mal in die CoV19-Zwangspause. Und nun warte ich...und warte...und warte....und berfürchte, dass es zu einem typischen "Nicht-in-den-USA-wohnhaft-und-somit-Pech-gehabt-Fall" wird.


    Fazit: Auch wenn Qualität und Preis stimmen heisst dies noch nicht, dass der "After-Sale-Service" bei Problemen am Modell das gleiche Level hat.



    Thomas

    Ein Eidgenosse nach dem anderen wandelt auf den Spuren seines Vorgängers und hält das für das große einzig sehenswerte US-Thema: Nevada, California, Utha, Arizona, New Mexico, Whyoming und Montana.

    Das hat zumindest den Vorteil dass man nach einer sochen Tour weiss, wie man "Utah" und "Wyoming" richtig schreibt. ;)
    Ferien macht man üblicherweise an den Orten, die auf einem einen gewissen Reiz ausüben. Und dabei handelt es sich halt oft um das, was nicht so sehr dem Zuhause gleicht. Wenn ich aber an meine Video-Aufnahmen von der MRL in Montana, der ARZC in AZ/CA, Trona in CA oder der Utah RR am Soldier Summit denke so finde ich nicht, dass die viel bekanntes zeigen. Abwechslung ist somit auch im Westen durchaus möglich. Und als Organisator der Meetings der American Railroadfans in Switzerland bekomme ich oft Vorträge zu vielen noch unbekannten Themen angeboten. Der Cajon Pass war jedenfalls schon länger nicht mehr dabei. ;)

    Übrigens, wenn schon die Anlagen im MR angesprochen werden:
    Gefühlt 90% davon sind Themen aus dem Osten, meist transition era. Der Modellbahner baut das, was ihn am meisten reizt. Bei den Amerikanern ist es der nostalgische Blick zurück, bei uns Europäern die Ferienerinnerung.


    Thomas