Posts by Phoenix

    Gerade auf Youtube gesehen:

    Rebuilding My Lift Out Bridge

    Hier der link zu DCCConcepts

    Das könnte sehr nützlich sein! Danke! :thumbup:

    Habe bei meiner Anlage auch eine Lift-out Bridge im Türdurchgang. Seit 5 Jahren ohne jegliche Probleme.


    Wenn es dir vor einem Fenster ist dass nur ein 1-2 Mal im Jahr zum putzen geöffnet werden muss dann würd ich da keine große Doktorarbeit draus machen.

    Ich werde das Fenster definitiv öfter öffnen müssen. Da ich jedoch eher Richtung meinem Plan 3 mit Bridge im Türbereich tendiere, sind deine Erfahrungen umso nützlicher. Ich glaube ich muss mir nochmal deinen ganzen Baubericht geben (nicht nur wegen der Brücke ;-)) Danke dir! :)


    Heiko : ich weiß, man kann sehr viel machen, aber an dem Haus wird nichts Großes mehr gemacht!


    Grüße,

    Markus

    Zeichne dir mal einen sogenannten Meterriss an. Dann hast du schon einen konkreten Ausgangspunkt. Wenn du beim bauen bist, hat bestimmt jemand, oder du sogar selber, einen Raumlaser. Dann weißt du genau was möglich ist.

    Vielleicht zur Erkärung: Das Haus steht schon, ist nur über 600km von unserem derzeitgen Wohnort weg. Da ist nicht mit mal kurz hin und nachmessen (und Plänen traue ich aus Erfahrung nur bedingt). Das nächste mal wenn wir da sind werde ich mal alles ausmessen und damit dann versuchen einen genauen Plan zu ersellen. Vorher würde ich gerne einige Grundsatzthemen klären (Da kommt es ja auf ein paar cm nicht unbedingt an). Werde die Chefin jetzt auch mal darum bitten zeitnah die genaue Raumverteilung freizugeben. ;)

    Bauen habe ich einmal gemacht, das brauche ich so schnell nicht wieder.

    Ist das die Grundfläche vom Fussboden oder ab deiner avisierten Konstruktionshöhe unter Einbeziehung der Dachschräge?

    Grundfläche Fußboden. Kniestock sind ca. 78 cm. Würde sagen ich brauche da ungefähr 30cm Abstand bei der Geplanten Anlagenhöhe um noch einen Vernünftigen Hintergrund hinzubekommen.


    DL109 : Danke für den Hinweis. Der Punkt ist sicher nicht unwichtig! Das Raumklima sollte dort auch recht stabil sein, aber man weiß ja immer, was man von "sollte" bei solchen Dingen halten kann. Da baue ich lieber safe. Deshalb frage ich ja auch hier! :) Meine Tendenz geht übrigens Richtung Schwenktür. Also uinteressant ist das nicht!

    Hallo zusammen,


    es kamen ja jetzt doch einige Fragen zu den Randbedingungen auf. Daher stelle ich jetzt mal kurz etwas das Projekt vor, soweit es bis jetzt feststeht bzw. erdacht ist.

    Zuerstmal wohnen wir derzeit noch nicht in dem Haus, der Umzug ist irgendwann Mitte des Jahres. Derzeit steht auch noch nicht zu 100% fest, in welches Zimmer das ganze kommt, jedoch sind alle 4 Infragekommenden Fenster ungefähr gleich geschnitten mit leicht Unterschiedlichen Wandlängen (von ca14-18qm Grundfläche). Deshalb im Moment auch noch Planung ohne finale Maße.


    Dargestellt werden soll eine Zweigleisige Hauptstrecke in der Wüste in Südkaliforniens. Endsprechend viel Wüste und möglichst viel (am liebsten gerade) Strecke. Ich will den Zügen (möglichst lang, realistisch ist wohl 4m max) beim Vorbeifahren zugucken. Einzige Ausnahme soll auf der Dachschrägenseite eine kleine Ausweichstelle sein. Ggf. inkl. Interchange mit einer Shortline, aber das ist ein anderes Thema.


    Fest steht ein Staging Yard auf Höhe ca. 45cm - 50cm und die Hauptebene auf ca. 75-85 cm (Aufgrund der Dachschräge und des bereits erwähnten Fensters (1,1m breit)). Tiefe der Analge auf der Hauptebene min. 40cm, max 70. 2. Ebene wären ca. 15 cm geplant. Radien min 50cm, gerne größer.


    Kommen wir zu dem Plan, weshalb ich Ursprünglich das Thema gestartet habe (für alle Pläne gilt: die leichte Schwarze Linie ist ca. der Streckenverlauf, ohne final festzustehen):

    Version 1.png

    Die zweite Ebene hatte ich eigentlich schon Verworfen, bis ich auf Videos von Daryl Kruse (https://www.youtube.com/@Rochsub) gestoßen bin (die Anlage hat etwas andere Dimensionen, aber die zweite Ebene wirkt auf mich weit besser als ich erwartet habe). Vorteil wäre vor allem die "Rennstrecke" auf der Dachschrägenseite. Nachteile sind für mich zum einen das Umbauen des Fensters, der Wendekreis mit dem sehr nah am Rand liegenden Gleisen, der für mein Thema zu enge Bereich zum Wendekreis und die starke Steigung über weite Teile des "südlichen" Teils um auf mind. 30 cm Abstand zwischen den Ebenen zu kommen. Zudem wirken die zwei Ebenen vermutlich einengend um das Gefühl für Weite zu geben. Als Ausführung wäre hier vermutlich wirklich ein Herausnehmbares Stück am besten. Wie von berNd erwähnt, dürfte was zum schwenken für die Ebene auch zu Massiv sein.


    Das bringt mich zu der Version ohne 2te Ebene:

    Version 2.png

    Hier verschwindet die Strecke im Wendekreis in einer Helix. Vorteil hier: Das Fenster wäre frei, im Süden wäre weit mehr Platz, die zweite Ebene engt nicht ein. Es bleit der Wendekreis der mir nicht gefällt und es fehlt das zweite längere Streckenstück.


    Die Diskussion hier hat mich zurück zu einem Ursprünglichen Plan von mir gebracht. Diesen hatte ich eigentlich verworfen, weil mir das Stück zum Rausschwenken / -heben als zu große Baustelle vorkam:

    Version 3.png

    Vorteile: Fenster frei, kein Wendekreis, zweites längeres Streckenstück, viel Platz für Wüste um die Gleise. Nachteil ist im ersten Augenblick vor allem die etwas komplizierte Anfahrt zum Staging (ggf. müsste man hier die Brücke zwei geschossig machen). Zu bevorzugen wäre hier wohl eine Schwenklösung wie von Acela und Der Kutscher vorgeschlagen.


    So, ich hoffe ihr seid noch bei mir und konntet mir in etwa Folgen. Ich bin weiter für alle Tipps, Kritiken und Lästerein offen.


    Grüße,

    Markus

    Mein Gedanke zielte jetzt mal dahingehend, das du ja auch Gleisverbindungen, sprich Modulübergangsstücke, brauchst.

    Guter Punkt! Da müssten die einiges zu haben.

    Hallo Markus,

    es gibt Schubladenschaniere, die man erst auszieht und dann absenkt. Gibt es nicht bei Ikea. Mal bei einem Tischler oder Schreiner nachfragen.

    Gruß Ingo

    Hab ich noch nie von gehört. Google spuckt mir da auch nichts vernünftigs aus. Hast du einen Tip wie die Dinger aussehen oder noch anders heißen könnten?


    Grüße,

    Markus

    Ich lehne mich mal weit aus dem "Fenster" und könnte mir vorstellen, das man auf den Websites der Fremo-Brüder mehr Anregungen finden wird. Die bauen doch ihre Module in verschiedenen Ausstellungen auf und ab. Somit gibt es da sicherlich praktikable Lösungsansätze.

    Das ist wohl richtig. Gute Idee. Da schaue ich definitiv auch mal.
    Mein Gedanke dazu war jedoch, dass die ja meist einmal groß aufbauen bis alles geht, dann fahren, dann wieder abbauen. Mein Anwendungsfall sehe ich eher: ich fahre, mache das Fenster auf und wieder zu, und will dann möglichst schnell wieder fahren. Ähnlich z.b. den genannten / gezeigten "Brücken" im Eingang / Durchgang.

    Erstmal Danke für euren Input. Bei mir im Kopf rattert es gerade ganz gut. :)

    Die Frage ist, wie oft du an das Fenster willst: 2x täglich lüften oder 1x jährlich den Schornsteinfeger hindurch lassen?

    Hallo Heiko, Es gibt zwar zusätzlich noch ein Dachflächenfenster, aber an das Fenster muss man definitiv öfter ran. Eine gut funktionierende schnell öffnende Variante würde ich definitiv bevorzugen. Vorschlag 2 und 3 kommen somit wohl am ehsten in Frage. Lieber etwas mehr Aufwand beim Bauen als jedes Mal beim öffnen.

    Hallo,

    da ich mich nicht mehr unten durchbücken will, bebe ich eine herausnehmbare Brückenelement gebaut.

    Es ist aud vorhandenen Mittel auf dem Fundus entstanden. Es sind Schienen, die ineinandergreifen, die Sperrholzplatten der Brücke liegen auf den Schienen auf,

    Hallo Maurice,

    sieht mir nach einer einfachen, aber guten Lösung aus. Danke auch für die Bilder!


    Ich sortiere mal noch etwas meine Gedanken und wenn ich nachher mal Zeit habe, versuche ich wie erwähnt etwas mehr Infos zu meinem Projekt zusammenzusuchen.


    Grüße,

    Markus

    Hast du vielleicht auch Bilder, das man sich das auch mal vorstellen kann?

    Bilder hab ich hauptsächlich in meinem Kopf, ein wenig auf Papier und etwas in AnyRail. Vielleicht mache ich mir mogen mal die Mühe und fasse davon ein wenig was zusammen, damit man sich das Projekt / Problem besser vorstellen kann.

    Prinzipiell kann man sowas ja von einer Modulanlage ableiten. Immer mehr Modellbahner gehen dazu über, Ihre Module mit Paßbuchsen/stiften zu verbinden. Damit ist sicher gestellt, dass die Module immer gleich zusammen passen. In Deinem Fall müsste man die Stifte beweglich machen, also rausziehbar, was ja am Ende auch nicht schwierig ist. Dann stellt sich die Frage, was gibt der Platz her? Entweder das Modul nach unten klappen, oder nach vorn heraus "drehen". Dann müsste der Modul übergang im Radius liegen, bzw eine Schräge haben. Beides, wenn man handwerklich nicht ganz unbedarft ist, kein unlösbares Problem. Variante 3 wäre einfach nur ein herausnehmbares Trassenbrett, was auf beiden Seiten in einer Art Tasche oder Widerlager sitzt. Jede der Avrianten würde ich mit einem Schalter koppeln, der den strom vor und hinter der herausnehmbaren Stelle abschaltet, damit es Unglück gibt...

    Platz ist wie immer zu wenig da! ;)

    Nach unten habe ich definitiv zu wenig Platz, da werde ich mit Ebene 1 in Konflikt kommen. Rausdrehen ist schon eher möglich. Komplett entnehmen finde ich auch keine schlecht Idee. Die Ebene wird von der Trasse eh eher schmal, von daher sollte das ganze auch nicht allzu schwer werden. Dank auch für die Zeichnung!

    Da bin ich schon fleißiger Mitleser und vielleicht auch etwas Abgucker! ;)

    Bzgl. Dachschräge hatte ich dich da auch schon mit ein paar Fragen gelöchert!

    Mit Dachschrägen habe ich zwangsläufig auch zu tun. Je höher die Anlage je weniger Grundfläche hast du ja im Raum zur Verfügung

    Die Tatsche zusammen mit der Fensterthematik bringt mich zu dem Punkt, ob sich der Aufwand für die zweite Ebene überhaupt lohnt. Ich habe die Schräge allerdings nur an einer Seite.

    Hey Thomas,


    danke für den Link. Das sind schonmal nützliche Infos. Gibt da ja auch wieder unendlich Varianten das auszuführen. Bin für jeden Tip dankbar.

    Den Freiraum für das Fenster sollte man schon ordentlich bedenken. Da geht sonst schnell viel kaputt. Da ich wegen Dachschrägen eh etwas tiefer bauen werde, ist das für die untere Ebene kein großes Problem (in der Gegend darf halt nichts Großes stehen). Aber wie erwähnt für eine mögliche Zweite.


    Grüße,

    Markus

    Hallo zusammen,


    ich Plane derzeit die Analge für unser zukünftiges Heim. Gebaut wird in N, Atlas Code 55.

    Da der Raum nicht besonders groß ist stehe ich vor der Frage, ob das ganz 1 oder 2 Ebenen hat. Bei der zweiten Ebene wäre ein Fenster im Weg, welches definitv gelegentlich geöffnet werden müsste.

    Deshalb die Fragen in die Runde: welche Erfahrungen gibt es hier bzgl. Lift-Out oder Lift-Up Elementen? Insbsondere in N? Ist das ganze Betriebssicher darstellbar? Hat vielleicht jemand sogar eine Bauanleitung oder ähnliches?

    Meine bisherige Suche war bis jetzt sehr wiedersprüchlich.


    Danke,

    Markus

    Ich versteh zwar nicht, was du mir so recht sagen willst, aber ich merke, du beschäftigst dich immer noch viel zu sehr damit was nicht geht, als damit was möglich ist.


    Und wenn dich die Kirmes ohne Bahn so begeistert, ist das doch die Lösung für dein Thema: lass die Bahn weg! Kümmere dich nicht um Radien und Co. Bau alles Bund und eng zu und gut....