Loks halten alle ca. 10s

  • Hallo,
    Ja es hat funktioniert.
    Ich werde mich jetzt erst mal in die Materie einarbeiten und die deutsche DCS50 Anleitung herunter Laden und als Hilfe nehmen. aber vielen Dank für das Angebot mir das Original zu leihen.
    So schlecht ist mein Englisch auch nicht, das Problem ist wohl, dass ich mit dem dcc-System noch nicht klar bin....
    Aber mein Ehrgeiz ist geweckt :)
    Vielen dank nochmal
    Grüße Stefan

  • Hallo Stefan, wenn du nur die Anleitung in Englisch hast und in Deutsch haben willst kann ich dir meine Schicken ! Kannst Kopieren und zurückschicken. Sind "nur" 54 Seiten in A4 (mein Kopierer is in Dutt) ! Inet-Link zum Downloaden weiß ich keinen.
    MFG

  • Hallo,
    ich danke Euch.
    Auf die Idee mit dem Reset hätte ich auch kommen können.
    Aber ich fürchte ich muss vor allem mein Englisch verbessern. Ich hatte es mit Switch "36" probiert...
    Danke nochmals
    Gruß
    Stefan

  • Mir ist eigentlich nicht bekannt, dass man am DCS51 sowas einstellen könnte. Klingt fast so, als hättest Du regelmäßig eine Überlastung. Dem widerspricht aber das anbleibende Licht und das "normale" Abbremsen...


    Trotzdem, probier mal den Reset wie von Lutz beschrieben...


    EDIT: Hab grad das Handbuch durchstöbert. Der DCS51 löscht regelmäßig ungenutzte Adressen. Es gibt eine Einstellung, da hält er fahrende Loks an, während er das macht. Auch hier gilt also, mach mal einen Reset...

    Micha



    Americas Resourceful Railroad
    ________________________________________________


  • Hallo Stefan
    :rtfm:
    Hinten im Handbuch ist es beschrieben:
    Prog -> Switch -> Step -> 039 -> EXIT
    Lies Dir bitte diese Prozedur im Handbuch genau durch damit Du weißt was das bewirkt. Damit wird die Zentrale auf Werkswerte zurückgesetzt. Es sollten dann alle Merkwürdigkeiten verschwunden sein.
    Wenn nicht und auch nach mehrmaligem Wiederholen des Vorgangs die Zentrale immer noch spinnt, dürfte es wohl ein Garantiefall sein.

  • Hallo,
    ich beginne etwas genervt zu werden... dabei ist zu klären ob das Problem vor oder hinter dem Regler sitzt... ;(
    Ich habe eine DCS51 von digitrax und bin die letzte Zeit auf meinen N-Modul gefahren. Dabei können aufgrund der kurzen Strecke Loks nur kurz fahren (jeweils wenige Sekunden). Da war noch alles gut
    Nun habe ich aber einen Roco-Schienenkreis in H0 aufgebaut und lasse eine Lenz Köf in H0 und/oder eine 0n30 Lok fahren, um ein wenig zu experimentieren. Außerdem habe ich seit Sonntag einen Uhlenbrock Fred in Betrieb (gebraucht gekauft) mit dem ich noch nicht warm geworden bin. Das Problem tritt sowohl auf, wenn ich den Fred angeschlossen habe, als auch wenn nur die DCS51 angeschlossen ist.
    Egal welche der Loks nun fährt (ob eine oder 2 auf den Schienen stehen ist egal) beobachte ich folgendes:
    Die Loks fahren an - beschleunigen - fahren ca. 10s - bremsen ab und stehen. Werden sie von der DCS gesteuert, fahren sie nach kurzer Pause an und der Vorgang wiederholt sich. Werden sie vom U-Fred gesteuert, muss dieser zurück geregelt werden - manchmal die Fahrtrichtung geändert werden (über dem Drehknopf (-poti) leuchtet eine rote LED und dann nach dem zurückregeln nicht mehr) und erst dann kann man die Lok wieder mit dem Drehregler zum losfahren überreden. Das Licht an den Lokomotiven geht dabei nie aus und es handelt sich auch nicht um einen Nothalt sondern um "bremsen" bzw. langsames stoppen.
    Kann es sein, dass ich bei meinen Bemühungen den Fred in Betrieb zu nehmen, irgendeine Funktion eingestellt habe, ohne es zu wollen/merken?
    Oder handelt es sich um einen defekt?
    Gruß
    Stefan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!