Posts by cityslicker

    Peter, die Länge eines solchen Bauwerkes nicht zu 100% nachbilden zu können ist der Kompromiss den wir alle eingehen müssen und das habe ich auch nicht angesprochen. Hat sich denn niemand mal die Mühe gemacht Drehbrücke und Trestle mit dem Vorbild zu vergleichen und die Charakteristika heraus zusehen und mit dem Modell zu vergleichen?


    Markus,überlasse es doch einfach dem Ronald,wie er seine Vorbildadaption umsetzt.Auf was willst du hinaus?So lange rummachen ,bis dir einer zur Seite springt und dich bestätigt?

    Wieder einmal die müßige Diskussion um die Qualität der auf Austellungen gezeigten Anlagen... :welc:


    Vielleicht sollte man mal mehr den Spaß und Antrieb der Modellbahner sehen,eine Anlage mehr oder wenig nach eigenen Vorstellungen soweit zu gestalten und voranzubringen,das man sein Werk vor Publikum zeigen kann.


    Ich finde zum Beispiel Ronald Halmas Anlage gut gelungen...Interessantes Thema(hatte ich vor Jahren auch schon mal auf dem Schirm...),gut und wiedererkennbar umgesetzt in eine überschaubare Austellungsanlage.Was will man mehr? Und wie ich den Ronald kenne,hatte er sicherlich seinen Spaß drumherum.


    Man kann immer,je nach eigenem Anspruch,Vorlieben etc. was finden,was nicht passt.Perfekt gestaltete Anlagen treffen auch nicht immer meinen Geschmack,da ich z.B. nicht Epoche3 oder transistion era -Fan bin.


    Auch der logistische Aufwand,sprich eine tw. weite An-und Abreise sowie Auf-und Abbauen,Verstauen im Transportfahrzeug etc. auf sich zu nehmen,ist zum Teil nicht unerheblich und sollte,so denke ich,auch gewürdigt werden anstatt das Haar in der Suppe zu finden.


    Ein großer Teil der Austeller macht das sicher mit (Vor-)Freude,vom Spaß an interessanten,lustigen und nervigen Leuten und Gesprächen mal ganz abgesehen.


    Und wenn den Besuchern das Gesamtpaket gefällt,und davon gehe ich bei Junglister aus,wo iat das Problem?


    Wie ich in der Nachlese von Rodgau 2017 mal angebracht hatte,einfach mal selbst was auf die Füße stellen und seinen Beitrag leisten ..

    Ist das der elevator sowie er auf die Anlage soll oder ein"mock up"sprich Test-und Probemodell?
    Die Karton-Klappen,der Silo-Sockel sowie die Alterung-"Flecken" sehen irgendwie nicht so vorbildlich aus... :gruebel:
    Auch die Rostverläufe (?) am oberen Turm passen nicht so ganz. ..
    Aber du musst damit zufrieden sein.. ? ?(

    Und da sehe ich vielleicht etwas Potential bei einer Convention: Mehr und etwas professioneller aufgezogene Clinics (also ruhiger Raum, Beamer-Unterstützung o.ä.), wo man intensiv von den "Profis" lernen kann.


    Genau hier wäre ein Punkt wo man ansetzen könnte....


    Es gibt in diesem Forum mit Sicherheit einige,die ein "Spezialgebiet" oder ein "Hobby im Hobby" haben und die auf der nächsten Convention ihr Können und Wissen "an den Mann" bringen könnten.


    Der Aufwand für diese zwei Tage dürfte je nach Thema mehr oder weniger im Rahmen sein. Es macht einfach Spaß ,obwohl man aufgrund der zahlreichen Fragen und Gespräche manchmal zu fast nix kommt.


    Und es wären mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen:


    Die Qualität der CV dürfte mit der Anzahl der gutgemachten clinics steigen,zudem könnte man den "Nebenraum" nur mit Vortragenden füllen.Was den Vorteilhätte,das man dort unters sich ist und die den Raum " auslastenden" Anlagen draußen bleiben können so das eine andere Atmosphäre aufkommt.


    Zudem wäre dem Veranstalter geholfen,der sich nicht auf die nervige Suche nach Teilnehmern begeben und sogar Anlagen-Betreiber "rekrutieren "muss.


    Und warum nicht mal selbst mal etwas austellen? Noxh sind es zwei Jahre bis zum nächsten event...in einem Jahr läuft die Bewerbungsfrist aus ,so das noch genügend Überlegungs-Planungs-und Bauzeit sein dürfte.
    Es muss ja nichts großes sein...
    Wenn man zudem noch die ausreichend genannten Kritikpunkte in Sachen Stimmigkeit und Ausführung von vornerein ausschliesst und bewusst sich einem Thema widmet,kann man selbst nur gewinnen,von der allgemeinen Qualität der Veranstaltung un den zufriedeneren Besuchern ganz zu schweigen.


    Vielleicht wäre auch dem Ganzen geholfen,wenn mehr "moderne" Themen "um die Ecke" kommen würden(Achtung:persöhnliche Geschmackssache!)
    Wiederholt wurden in jüngster Zeit tolle Themen wie branches,shortlines und industrial parks ins Spiel gebracht ...eingentlich der ideale Ansatz was Kleines bzw. Kompaktes umzusetzen.
    Vorteil einer Austellungsanlage ist auch,das man diese mal auf kleinere lokale shows mitschleppen kann.


    Es wurde in den letzen Tagen viel und ausreichend diskutiert,zum Großteil in die richtige Richtung und fundiert,irgentwann schweift man(zwangsläufig...) recht schnell ab und es dreht sich dann im
    Kreis ,aber schön ,das Forum "lebt" :P


    Ich weiß,das klingt abgedroschen :motz:
    Es liegt klar an uns ( US-Modellbahnern) selbst ,was auf die Füße zu stellen und sich anzubieten ,um einer CV die spür-und hörbar vermisste Qualität und Vielfalt einzuhauchen..


    Wer soll's denn sonst machen....? :kratz)




    neben Denis und mir sind am Feather River Canyon auch noch schroed2, gilbert-blythe73 und cityslicker...


    Alle Suffköppe auf einen Haufen...? Ich steh wieder im Rücken vom Modellbahnatelier...



    Micha,als feature wird der Feather River aka' Lake Oroville mit fließendem Echtwasser aufwarten.....was auch äußerst praktisch zum evtl. Kühlen des fränkischen Haustrunks ist... :woot:

    Micha,
    Da hatte meine Frau mehr Gück in Sheridan,WY im März auf dem Weg zu ihrerRanch in Otter,MT...



    Weiiterhin viel Spaß,besseres Wetter und fette Ausbeute :thumbup:

    Meine NR 1 , obwohl die Nickel Mine vom Aufbau KLASSE war , --- YORK RAIL ; Pennsylvania --- von Dennis und Freunde .


    Jonny,erstmal Danke für deine lobende Worte......


    Möchte aber dem Verständnis halber hinzufügen,das die Gesamtanlage aus zwei Teilen bestand.Zum einen "York Rail" von Denis erschaffen,zum anderen "North Minneapolis" von mir gebaut.Unser Anliegen war,das man in unterschiedlichen Regionen der USA angesiedelte Situationen durch eine abgestimmte Präsentation zusammenbringen kann,s. auch EK US #6 und Convention homepage....


    Danke an alle,die uns mit Lob,freundlichen Worten und intensiven Geprächen reichlich "vom Fahre"n abgehalten haben....


    Deshalb auch Grüße nach Dresden an "Gastfahrer" Micha Kochte von den AMREG -Jungs,der den Betrieb gekonnt aufrecht erhalten hat. :thumbsup:

    Bei mir diese Woche nix mit Zügen, ein Kollege bat mich, das erste Flugzeug an dem er gearbeitet hat, zu lackieren, Ausgangsmodell ist ein A300-600 in Thai Airways Lackierung von Hogan Wings in 1:200, Farbe runter, neu lackiert, Decals on Drawdecals.com, eigentlich für eine 767, passt aber mit kleineren Änderungen:


    Micha,super Arbeit! :thumbup:


    Alllein das exacte Aufbringen der decals am Rumpf und um das cockpit ist eine Sache für sich....

    Aber hallo, Schleichwerbung ,oder was ???..... :D


    Alex,im Ernst....Schön ,das FAt City endlich einmal in Bild und Wort gwürdigt wird. :thumbup:


    Für mich persöhnlich war/ist das Gesamtkonzept der Anlage und die daraus resultierenden Erweiterungen in Bezug auf mein Projekt bzw. Anlagenkonzept recht beeinflussend gewesen..... :idee:


    Auich hierzu was im EK... :whistling: