Rollmaterial: Güterwagen, die bei MODERN einfach nicht fehlen dürfen

  • Ich habe schon HIghball Decals in N verwendet.
    Einfach von der HP bestellt und nach 4 Tagen in der Post.
    Habe mir ein paar GMTX Loks (GP38 IAIS, BNSF, GATX) gezaubert.
    Bestell lieber mal einen Bogen mehr mit, da bei mir Teilweise mitten in einem Buchstabe etwas Farbe fehlt.
    Sonst bin ich sehr zu frieden. Das Material ist auch sehr dünn und glänzt nicht so wie Microscale Decals.

  • Also ich bin im groß und ganzen mit highball in H0 zufrieden. Je nach decal Set muss ich aber hinzufügen, das eine oder andere ist leider eher 1:72 wie 1:87, habe ich so das Gefühl.
    Was natürlich gesagt werden muss ist, dass die decals auf clear Film gedruckt sind... D.h. man muss sie auf die korrekte Größe schneiden. Auch meine ich, dass das decal Papier minimal dicker ist wie microscale. Aber wie anfangs gesagt: bin prinzipiell zufrieden und kaufe auch regelmäßig...

  • Servus,


    Zusatzfrage: Hat schon jemand Erfahrung mit Highball decals in N ?


    Ich habe mir drei cryo-tankcars gebaut und finde eigentlich überhaupt keine decals dafür,.........außer bei Highball FN-293 für "Linde Liquid". Es paßt für ein tankcar.
    Abgekupfert habe ich die Tanker bei APRX6009 / PTRX7004 etc. und UTLX80006-21.


    Vielleicht hat jemand einen Tipp oder link. Danke :thumbsup:


  • Jörg, Pinsel!
    Ich habe in Vergangenheit alles Möglich Verwnedet was ich eben hatte, Revel, Vallejo, hauptsache dünn!
    Aber die waren jetzt alle kaputt (ein Pinsel hält ja leider nicht sehr lange bis er ausfranzt) und so wurde es Zeit was neues zu suchen.
    Nun habe ich die perfekten Pinsel gefunden, mit denen ich noch feinere und genauere Linien zeichnen kann: RETUSCHIERPINSEL Größe 0/0
    Habe beim Kremer beim Bestellen von Dowanol PM auch gesehen dass der Pinsel hat, und auf Verdacht dass die was taugen könnten dank guter Beschreibung gleich mal 10 Stück mitbestellt.
    Der Vorteil bei Retuschierpinsel: Sie sind relativ kurz, was ihnen festigkeit gibt und daher zulässt feine Linien zu ziehen.
    Dann kommt noch hinzu dass ich fast nur Ölfarbe für die Tags verwende, da kann man sich dann Zeit lassen und vorsichtig malen.
    Acrylfarben trocknen meist schon am Pinsel bevor man das Modell berührt, nur Mal so als Hinweis... und den Pinsel davon säubern reduziert die Lebensdauer deutlich.

  • Yeahhh!!


    Ganz großes Kino! Gefällt mir, da werde ich wohl um die 200 Jahre alt werden müssen um nachdem ich vielleicht irgendwann einmal schaffe die Anlage zu bauen auch noch das Rollmaterial so toll altern möchte... oder ich gewinne im Lotto... dann angagiere ich Profis wie dich... :thumbup:

    greets, vom Börny aus Wien. :woot:



    ...u don't have to be nuts to be a Modelrailroader... but it helps :wacko:

  • Gibt es seit eben hier:


    Rollmaterial: Graffiti & Weathering (Baubericht/Tutorial)


    Zum Thema Stifte:
    Seit kurzem habe ich Retuschierpinsel in der Größe 0/0 und 5/0, wobei 0/0 ausreichen.
    Mit denen lassen sich wirklich sehr feine linien ziehen, auch für N, da bin ich mir sicher.
    Allerdings ist das in N noach Mal komplizierter, spur 0 wäre da eigenltich Ideal, aber da passt es an vielen anderen Stellen nicht, somit bleibe ich bei H0 :D

  • Wenn ich einzelne Projekte von Umbauten oder Ähnlichem starten werde, wird es dazu auch separate Posts geben, z.T. dann auch mit richtigen Baufortschritten.
    Da ich allerdings schon einen Erfahrungsstatus ereicht habe, wo ich an einem Wochenden gleich mehrer Projekte vollständig abschließen kann, da die Arbeitsschritte optimiert sind und alles an Decals plus Detailsparts vorab besorgt wurde, vergesse ich einfach Bilder der einzelnen Schritte zu machen.
    Daher verwende ich diesen Post hier als "Sammler", um mal einfach hin und wieder die Bilder zu posten, was so an Rollmaterial alles hinzukommt in den Bestand.


    Hinzugefügt sollte noch werden, dass ALLE Wagen bei mir nach Vorbild bearbeitet werden. Ich finde das prsönlich einfacher wie irgend etwas zu "erfinden".
    Oft wirkt Phantasie-Weathering nicht realistisch, weil man dabei gerne übertreibt oder Effekte kombiniert, die im Vorbild so nicht zusammenkommen.
    Einfach ein Vorbildfoto suchen und sich daran orientieren ist meiner Meinung nach einfacher und das Resultat wirkt realistischer...


    Dabei ist es nicht ausschlaggeben ein 100% Replika zu erzeugen, sondern der Weg ist das Ziel. Es soll Spaß machen, und da sind auch Freiheiten erlaubt!
    Z.B. finde ich nciht immer von jeder Betriebsnummer Fotos von beiden seiten, so muss die Zweite Seite "improvisiert" werden, was dann dabei heraus kommt ist das:



    Das Vorbild gibt es übrigens hier: http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=977269
    Da ich zu dieser Betriebsnummer die 2. Seite nicht hatte, suchte ich mir einfach eine passendes Motiv von einer anderen betreibsnummer, und wurde hier fündig: http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=2843017


    Bis auf die Betriebsnummer habe ich dann soweit alles kopiert und auf das Modell übertragen:



    ..............


    Ähnlich lief das dann auch bei anderen Wagen:




    Hier gabs ebenfalls nur eine Seite, und dazu aus der Schrägperspektive, was es extrem schwehr macht es zu übertragen. http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=3053871
    Dazu musste dann für die andere Seite etwas einfacheres her: http://www.rrpicturearchives.net/showPicture.aspx?id=3277234


    ..............




    Zwar hatte ich diesmal beide Seiten, aber z.T. nicht gut genug um alle Details ableiten zu können, also mussten eben Kompromisse her.
    Aber! Wenn man das Vorbild Foto nciht direkt daneben hat, und so ist das ja fast immer, dann fallen Unterschiede cniht auf und es wirkt trotzdem stimmig.


    ..............


    Und ja, MODERN heißt auch dass es hin und wieder neue Wagen bigt, die weder Rost noch Graffiti gesehen haben! Daher gibts nur ein Bild, da die andere Seite wirklich genau so aussieht :)


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!