Industrie Layout in H0

  • Hallo Jochen,


    das sieht schon sehr gut aus....mit dem Bausatz hab ich auch mal geliebäugelt......aber vielleicht bau ich mir ein paar Tanks auch selber.....mal sehen....


    Sieht jedenfalls gut aus...


    Grüße,Chris

  • Hallo zusammen,


    ich habe mit der Bäckerei begonnen.
    Allerdings wird es nun eine Plastik Pellet verarbeitende Fabrik.
    Dazu habe ich den Bausatz Plastic Pellet Transfer von Walters gekauft und baue die Gebäude selbst.
    Ein paar Fenster und Türen konnte ich noch auftreiben, das linke Rolltor ist von Auhagen.
    Hinter die vier Silos kommt auch noch ein Gebäude, etwas höher als das rechte. Bei der Farbe bin ich
    mir noch nicht sicher, vielleicht weiß mit zwei farbigen Streifen passend zum Firmenlogo.
    Es können zwei Convered Hopper und ein Boxcar entladen werden.


    http://www.walthers.com/exec/productinfo/933-3081


    P1090578.jpg
    P1090581.jpg
    P1090584.jpg


    Gruß Jochen

  • Volumen nach dem Backen 42028,0976155883 6269 6,7041151086 7


    Was wird denn da für Brot gebacken?Soll das fertige Gebäck einigermaßen frisch bein Endverbraucher ankommen,wäre wohl die Feinverteilung in die Supermärkte per LKw u.ä.vorteilhafter...wobei,wenn es isch um US-typisches Tüten-Gummi-Weißbrot handelt,kann das auch sich mehrere Tage ohne Beeinträchtigungen im Umlauf per Schiene befinden .


    Quote

    2010 sieht die Welt komplett anders aus! Dank der Globalisierung und logistischen Netzwerke, beziehen Bäckereien fast nur noch fertigmischungen.


    Denis ,klingt durchaus plausibel,da sich die Backwarenproduktion in den USA ja bekannterweise doch (noch?) von der unseren anteilmäßig noch handwerklich geprägten Bäckereien-Lanschaft unterscheidet Die Art der Produktion hängt auch von der Art der erzeugten Backwaren ab. Für Kekse ,Fertigkuchen etc. könnte ich mir die Anlieferung von speziellen,produktspezifischen Mehlen oder auch die besagten Fertigmischungen vorstellen,die für den weitgehend automatisierten Herstellungsprozeß gedacht sind.


    Quote

    Wasser dazu, in Backuofen, fertig! Ist günstiger und man in der gleichen Zeit mit weniger Personal mehr Backwaren erzeugen.


    Einspruch ,Euer E!hren!


    Sooooo einfach ist das nicht...da kommen noch einige Prozess-Schritte dazwischen. LOL!


    Aber wenn man das Backen außenvorlässt,könnte man als moderne Variante die Herstellung von Fertigmischungs-Teiglingen ins Spiel bringen,die dann nach dem Schock-Frosten und Verpacken in Kartons mit reefers dann zu großen distribution center gebracht werden.


    Das müsste aber mal gründlich recherchiert werden,wie das alles so abläuft..

  • Hallo zusammen,


    auch Euch Denis und Hardy vielen Dank für die weiteren Details.
    An der Stelle wo die Bäckerei hin soll habe ich ca 70 bis max. 80 cm gerades Gleis zur Verfügung. D.h. Ich bekomme
    3 x 50er Wagen unter. Und somit max. zwei verschiedene Ladestellenarten.


    - Wenn es eine Bäckerei werden soll die komplett selbst backt macht das 1 x Ladestelle Boxcar
    und 2 x Covered Hopper (kleinere Bäckerei nach Angaben von Hardy)
    - Eine Bäckerei die mit Backmischungen arbeitet 2 x Ladestelle Boxcar (Backmischungen)
    1 x Covered Hopper (brauchen die noch zusätzlich Mehl, Öl, Fett, Zucker)
    - Eine Bäckerei die Backmischungen herstellt 1 x Ladestelle Boxcar
    und 2 x Covered Hopper


    - Die fertigen Produkte werden in allen Fällen per Truck verteilt.


    Werde mich auch nochmal auf die Reise mit Google Streetview machen um ein paar Anregungen zu bekommen.


    Gruß Jochen

  • Hallo,


    da ich einen Lehrer für das Müllerhandwerk kenne und die immer mal wieder Brot backen, hatte ich für meine Sunbeam Brotfabrik in Dixie Springs mir eine Excel Tabelle erstellt mit den Zutaten und Mengen.
    Dann konnte ich die Notwendigen Wagenladungen in etwa ausrechnen.


    Material Dichte Liter Kg lbs cu.ft. Car Capaz. Anzahl Anzahl ger.
    Mehl 0,5 800000 400000 881849,04 28252,528 4427 6,3818676304 7
    Hefe 1,1 18181,8181818182 20000 44092,452 642,1029090909 2000 0,3210514545 1
    Fett flüssig 0,92 21739,1304347826 20000 44092,452 767,7317391304 4010 0,191454299 1
    Zucker 1,75 2285,7142857143 4000 8818,4904 80,7215085714 2600 0,0310467341 1
    Salz 1,02 7843,137254902 8000 17636,9808 276,9855686275 2600 0,106532911 1


    Volumen 30020,0697254202
    Volumen nach dem Backen 42028,0976155883 6269 6,7041151086 7


    Ich bin dann auf sieben Covered Hopper gekommen für Mehl, was dann ebenso 7 Box Cars Brot ergibt. Die anderen Zutaten Hefe, Fett, Zucker und Salz, fallen nicht so ins Gewicht, werden bei mir aber trotzdem einaml die Woche angeliefert.


    Wenn wir Antik unterwegs sind, dann erfolgt die Mehlanlieferung in Säcken in Box Cars.

    ...
    Grüße Hardy
    Fremo Member since 2011
    ...
    GULF MOBILE & OHIO sowie FRISCO und ILLINOIS CENTRAL (GULF)


    H0 - damit man's auch ohne Brille sieht

  • Jochen,


    Tom hat natürlich vollkommen Recht, ich möchte Ihn aber noch ergänzen.
    Vor 2000 denke ich war es noch völlig normal, dass man einzelne Waren geliefert bekommt und dann i einer internenProduktionskette etwas daraus herstellt.
    2010 sieht die Welt komplett anders aus! Dank der Globalisierung und logistischen Netzwerke, beziehen Bäckereien fast nur noch fertigmischungen.
    Wasser dazu, in Backuofen, fertig! Ist günstiger und man in der gleichen Zeit mit weniger Personal mehr Backwaren erzeugen.


    Vieles wird wie Du schon richtig erkannt hast "abgesaugt":
    Hier wurden Plastik Pellets transportiert: Link zum Bild


    Hier ein weiteres Beispiel: Noch ein Link zum Bild


    Als wir 2012 in New Jersey bei der SMS Railroad einen Tag lang im Cab mitfahren durften, wurde auch ein Unternehmen bedient, was eben diese Backmischungen herstellt.
    Angeliefert wurden dort über die Bahn auf jeden Fall Zucker, das war 100% Sicher weil Sie uns das sagten. Könnte aber durchaus sein, dass sie auch andere Rohstoffe bekommen ...
    Zumindest werden Hopper zugestellt: Bei der Entladung


    Allerdings auch viele Boxcars, daher wissen wir ncith so recht ob der Zucker in den Boxcars in Behälter kommt, oder in den Hopper ... Hopper gönnten aber auch Getreide sein, oder andere Zusatzstoffe ...
    Im Hintergrund siehst Du übrigens die Leitung, über die die Hopper leergesaugt werden.

  • Hallo Tom,


    vielen Dank für die Antworten und die Videos / Bilder.
    Ich vergesse immer wieder welche faszinierenden Möglichkeiten Google bietet.
    Man / Ich muss die Orte nur noch finden.


    Es gibt noch weitere tolle Hallen in diesem Ort ; -)


    Gruß Jochen

  • Hallo Jochen,


    Und hier noch etwas zu dem besonderen Verhalten von feinen Materialien.
    Hier ein paar weitere Bilder dazu.
    Das Material wird nicht einfach abgesaugt, sondern vielmehr nach den Prinzip der Strahlpumpe durch Rohrleitungen geblasen. Das Material wird dazu aus einem Trichter mit einer kleinen Öffnung in einen Luftstrom gebracht, der es weiter transportiert. Es wird aber auch schon gewissermaßen aus dem Trichter gesaugt.


    Grüße Tom


    Edit Tom

  • Hallo Jochen,


    Großbäckereien bekommen Mehl geliefert. Mehl wird zum großen Teil in besonderen Air Slide Covered Hoppers transportiert, welche so mit Hilfe von Druckluft entladen werden.
    Diese Art Covered Hoppers wird auch zum Transport von anderen Staubgütern und Granulaten verwendet. Hier mal die Entladeeinrichtungen für Plastgranulat.
    Über eine Leitung wird Druckluft zugeführt und über die andere wird das Material abtransportiert.
    Jedes Produkt hat seine eigne, spezielle Entladeeinrichtung.


    Grüße Tom


    Edit Tom

  • Hallo zusammen,


    wie sieht eine Entladestelle für Getreide für eine Bäckerei aus?
    Ich habe den folgenden Bausatz gefunden:


    https://www.walthers.com/exec/productinfo/933-2915



    In der Anleitung ist auf der letzten Seite ganz unten abgebildet das neben den Gleisen
    eine / zwei Rohrleitungen verlaufen die im Gebäude neben den Silos enden.
    D.h. das Getreide wird abgesaugt?
    Kann über die zweite Rohrleitung auch ein anderes Produkt z.b. Zucker oder Öl angeliefert werden?


    Danke Gruß Jochen

  • Hallo zusammen,


    der Bau der Lagerhauses schreitet voran. Da ich allerdings die Teile des Pikestuff Bausatzes völlig anderst verwende als vorgesehen fehlen mir nun 2 Verbindungselemente für das Dach, siehe Foto.
    Hat jemand von Euch noch so zwei Teile in seiner Bastelkiste für mich?


    Vielen Dank
    Jochen

  • Hallo zusammen,


    Habe mit dem Bau des Lagerhauses angefangen. Die Seitenwände habe ich zusammen geklebt und mit den Durchbrüchen für die Tore und die Tür versehen. Als nächstes kommt der Dachstuhl und dann die Lackierung. Der Sockel wird noch gespachtelt, die Treppe angeklebt und dann auch lackiert.
    Hier ein erstes Bild, wo ich ich alle Teile lose zusammengestellt habe.


    Gruß Jochen

  • Hallo zusammen,


    Vielen Dank für die Antworten. Werde die Tore für 60er Boxcars auslegen. Dann wird das Gebäude insgesamt 50 cm lang.
    Was die Höhe betrifft, werde ich zwischen Sockel und Seitenplatten eine 2 mm starke ABS Platte einkleben. Diese stellt
    den Hallenboden dar und bringt 2 mm mehr Höhe, insgesamt 15 mm.


    Gruß Jochen

  • Mo

    1. Wie hoch ist die Ladekante eines Boxcars? Ich habe 1,6 cm gemessen. Der Sockel des Pikestuff Bausatzes ist aber nur 1,3 cm hoch?

    Moin Jochen,


    die Ladekante eines Boxcars schwankt beim Vorbild je nach Wagentyp bei unbeladenem Wagen zwischen 42" und 44" über Schienenoberkante. Siehe z. B. hier: #mce_temp_url#
    Das sind 1,07 bis 1,12 Meter über SOK oder in 1:87 zwischen 12 und 13 mm Schienenoberkante zu Ladekante.
    Es ist aber nicht unbedingt so, dass die Modelle exakt gleich bzw. maßstäblich gebaut sind, da die im Verhältnis selbst bei RP25 übergroßen Radflanken noch unter den Wagenboden passen müssen.
    Ich würde den Wagen mit der niedrigsten Ladekante messen und als Richtschnur nehmen und das Gebäude bzw. die Rampe dann anpassen.


    Bei Trucks ist es beim Vorbild so, dass die Ladeflächenhöhe des Fahrzeugs sehr unterschiedlich ist. Deswegen haben moderne Verladedocks verstellbare Rampen ("dock leveler") am bzw. im Gebäude. Wenn das nicht vorhanden ist, gilt eher die Höhe eines großen Trucks bzw. Trailers, also 1,2 -1,3 m oder sogar noch mehr. Das wären 14 bis 15 mm in 1:87.


    Ich habe den Eindruck, dass früher die Ladetore eher auf den Abstand der box car doors ausgerichtet waren. Als der standardmäßige 40' Güterwagen durch 50', 60' oder noch längere abgelöst wurde, wurde diese Richtschnur obsolet. Da Dein Bausatz ein modernen Warenhaus zeigt, ist der Türabstand von alten 40' box cars keine sinnvolle oder vorbildgerechte Größe mehr. Sinnvoll wäre hier - wie schon gesagt - der Türabstand von 60' Wagen. Allerdings finden sich merkwürdigste Türabstände beim Vorbild, aber wenn Du kein konkretes Vorbild hast, wäre der 60' Abstand vielleicht am besten. 50' Cars müssen dann entkuppelt werden.


    Grüsse, Peter

  • Jochen, für alle Fragen gibt es exakt dieselbe Antwort: Kommt darauf an!


    Die Ladekante des Boxcars (Türe) ist davon abhängig, wo bei dir die Schienenoberkante im Verhältnis zur Ladekante des Gebäudes liegt. Hast Du praktisch alles selbst in der Hand. Bitte durch Stellproben austesten.
    Siehe oben: Bitte austesten, auch dafür gibt es keine gooldene Regel.
    Kommt wieder darauf an! Wenn immer nur maximal einer der Spots bedient wird, nie beide parllel und dazwischen auch mal mehrere Tage Zeit sein dürfen, können Spots sehr dicht aneinander liegen.
    Aber da die USA nicht gerade ein Land mit Platzproblemen ist, wirst Du derartige Situationen nur sehr selten vorfinden. Sorge dafür dass die Spots mit 60 Fuß Boxcars bediuent werden können, ohne dass man sie trennen muss, dann wirst Du lange Spaß damit haben.


    Eine einfache Möglichkeit ist vor den Toren des Gebäudes eine breite Laderampe zu bauen: Lange Laderampe


    Ich denke zu dieser Situation muss man nicht viel sagen: Etwas Eng?


    Oder auch abkuppeln wenn die Ladetore zu weit voneinander entfernt sind: 50" RBOX

  • Hallo zusammen,


    Ich möchte aus einem Pikestuff Bausatz ein Wahrenhaus bauen, siehe folgendes Foto. Hierzu habe ich drei Fragen.
    1. Wie hoch ist die Ladekante eines Boxcars? Ich habe 1,6 cm gemessen. Der Sockel des Pikestuff Bausatzes ist aber nur 1,3 cm hoch?
    2. Wie hoch ist die Ladekante eines Truck?
    3. Wie weit sollten die Ladetore für die Boxcars auseinander liegen? So das exakt zwei 40er hinpassen oder mehr?
    Wie ist das in echt? Ist der Abstand da größer und werden die Boxcars dann abgekuppelt?


    Danke
    Gruß Jochen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!