Model Railroading is fun..

  • Da ich gerade wieder am Schreiben bin (es geht um US-Modellbahn für Einsteiger), ist mir in einem deutschen Forum (ek) aufgefallen, dass der anscheinend von John Allen (Schöpfer der "Gorre & Daphetid RR") stammende Slogan "Model Railroading is fun" gerade von Leuten aus dem Hut gezogen wird, die sich nun wirklich nicht mit dem Meister aus früheren Zeiten auf eine Stufe stellen können. Im Gegenteil, man tut so, als rechtfertige dieser Satz alles, was auf zwei Schienen, egal welcher Baugröße läuft, und in welcher Form auch immer. Der größte Schrott wird mit "es macht halt Spaß" zurechtgeredet, und der alte John Allen zitiert. KEINER von denen, die da so auf die Pauke hauen, hat den geringsten Schimmer von den Ursprüngen des Schaffens von John Allen oder amerikanischem Modelbahnbau -bzw. Betrieb. Die Philosophie der AMis mit ihren open houses im November oder den Swap Meets, wo echt gebrauchtes Zeug für vertretbares Geld den Besitzer wechselt, die Art und Weise des Betriebs mit Zugmannschaften, in die auch Neuzugänge und Besucher integriert werden - all die Dinge, die "model Railroading is fun" für mich erlebbar machten, hat sich nicht herumgesprochen. Gerade die schlimmsten Pharisäer und intoleranten Scheuklappenträger schreiben sich diesen Slogan auf die Fahnen. Wir, die wir anscheinend zum Lachen in den Keller gehen, sind nicht in der Lage, einen Lichstrahl in die Finsternis zu schicken, welche diese bedauernswerten Gestalten umgibt. :(


    Lästermodus ein: Aber ist das nicht gut so? :keule( Lästermodus aus.


    Frage in die Runde: Ist die Existenz Lernresistenter bedauerlich? Oder ist es nicht besser, diejenigen an der Hand zu nehmen, die sich hier hereintrauen und es wagen Fragen zu stellen?


    Ihr Neuen: Lasst Euch von unserem oft etwas befremdlichen Ton nicht vergraulen! Entweder Ihr werdet auch irgendwann so, oder Ihr werdet lernen, das unerklärbare zu tolerieren... :D


    Schließlich: "Fun" ist nicht was man kaufen kann. "Fun" ist, was man mit dem macht, was vorhanden ist. Sei es nun Material, handwerlklich/künstlerischen Fähigkeiten oder Recherche, und das möglichst optimal für die knappe Zeit, die einem zur Verfügung steht. "Fun" hat man nur mit einem funktionsfähigen, otpisch und technisch befriedigenden Endergebnis. Alles andere heißt, sich selbst in die Tasche zu lügen. Hier im Forum gibt es im weekly work report genug Anregung durch jene, die ihre "Werke" präsentieren und der Kritik stellen. Hat je einer gesagt das sei langweilig? Das ist der beste Beweis, das wir hier richtig beieinander sind.


    So. Der Bourbon wird schon wieder warm. Schluß mit dem Gesülze - aber denkt mal drüber nach...


    Ciao
    M.

  • Hallo Namensvetter und ihr andern!


    Vielleicht bin ich nicht so hart, es gibt Modellbahner, die haben einfach nicht so viel Geschick. Mich nervt nur, wenn "Spezialisten" an den Austellungen lauthals Kritik üben über Verwitterung oder andere Techniken. Wenn du sie dann fragst, ob sie Fotos von ihren Wunderprodukten dabei hätten wird es dann still (bei meiner Mason aus Holz kann man schlecht über eine Verwitterung diskutieren hehehehe, bei meinen H0 Loks schon, da gäbe es einiges zu verbessern!) Ich weiss doch ganz genau, dass ich einige Dinge nie so perfekt hinkriege, wie das andere können. Mir gefällt darum auch, wenn jemand hier im Forum seine ersten Verwitterungsversuche vorstellt und die echten Spezialisten mit Rat und Tat gute Tipps geben. Lustige Kritik ist auch gut, sonst ist man im falschen Forum.


    Der Ton macht die Musik, es kann jemand auch Freude haben an einem Starterset mit einem Kreis. Railroad is fun!


    herzliche Grüsse der (hölzerne) Martin

  • Martin,


    ich wuerde das nicht so eng sehen. "Model railroading is fun" wurde in einer aelteren Ausgabe vom MR sinngemaess mal so beschrieben: "jede Beschaeftigung mit der Modelleisenbahn, die Dir persoenlich Spass macht". Ehrlich gesagt ist es voellig egal, ob der Spass darin besteht jede Variante der F-Unit in der Vitrine zu haben, eine 100%-ige Nachbildung eines logging camp am 3. September 1912 zu bauen, oder auf einer Domino-Anlage realistischen Betrieb zu machen. Erlaubt ist was Spass macht, und da es sich um ein Hobby handelt ist der Term "erlaubt" eigentlich schon viel zu stark.


    Ich fuer meinen Teil bin auch nicht so der Selbstbau-Held. Frueher habe ich zwar mit Freude Abende damit verbracht, aus Holz und Kunstoff Gebaeude selbst zu bauen, aber bin mittlerweile im Hinblick auf eine groessere Anlage zu staerkerer Rationalisierung uebergegangen. Mir kommt es darauf an, ein wiedererkennbares Abbild einer realen Situation zu schaffen, auf dem man vorbildgerechten Betrieb machen kann. Also die Betriebsstellen und Signale muessen stimmen, die Zugfolge muss einem Tag im echten Leben entsprechen, etc. Ob meine Bethgons jetzt freistehende Griffeisen haben oder alle Tueren bei der SD40-2 an der richtigen Stelle sind ist voellig egal. Wenn ich etwas als wichtig fuer die Anlage erachte und eine Version davon kaufen kann die gut genug ist und mir die Arbeit des Selbstbaus spart, dann werde ich das wahrscheinlich tun. Es kommt mir auf den Gesamteindruck an. Ich werde in meiner verbleibenden Lebenszeit es nicht schaffen, alles 100%-ig zu machen, also greife ich gerne auf die Hilfe der Industrie zurueck. Deshalb z.B. auch die Wahl des vorgefertigten "handlaid track" von Customtrax.


    Fuer jemanden, der 2 Jahre an seiner On30 Shay herumdetailliert hat ist das natuerlich nicht gut genug. Aber dafuer ist sein 1mx50cm logging Modul betrieblich fuer mich nicht interessant. Wenn wir soweit kommen, dass ich seine Modellarbeit zu schaetzen lerne und er Spass daran hat bei mir auch mal einen 25 Wagen-Kohlenzug auf Signalanweisung zu fahren, dann haben alle Beteiligten gewonnen und erst dann "ist model railroading wirklich fun".


    Nebenbei: die etwas verklaerte Sichtweise auf John Allen grenzt schon an Kult. Ja, er hat Grosses geleistet in einer Zeit, als Eisenbahner mit Mittelleiter um den Weihnachtsbaum fuhren. Aber die G&D war ganz klar von seinen kuenstlerischen Vorlieben gepraegt und hatte mit einer realistischen Vorbildkopie nicht viel gemein. Das war halt seine Art, es hat ihm Spass gemacht und damit war es voellig okay so.


    Meine 2 cents...


    - MountainSub

  • Hallo,Bravo mtnsub endlich hat mal einer den Mut das zuschreiben.Jeder soll mit dem was er macht glücklich sein.Wenn einer Nietenzähler ist,so soll er es bleiben,aber jemanden der es nicht so genau nimmt mit seinen Gelabere verschonen.Jeder kann vom anderen lernen,aber es sollte nicht besserwissend sein.Ich bin seit 20 Jahren Ausbilder und muss meinen Azubis etwas beibringen.Ich gebe meine Erfahrung weiter,aber ohne dabei besserwissend zusein.Das sollte hier auch so sein.Jeder ist auf irgend einem Gebiet, Spezialist und so kann jeder seine Erfahrung weitergeben und nicht nach dem Motto nur ich kanns besser,denn das stösst sofort auf Ablehnung.Ich finde nur miteinander ohne Besserwisserei kommen wir zusammen.Jeder hat mal klein angefangen.Ich halte es so wie mtnsub.Ich sehe das nicht so eng,Freue mich aber über die Arbeiten anderer.Die Umbauten von Martin oder die Holzhäuser von Thomas.Alles super.Es gibt aber auch welche die haben eben bei soetwas 2 linke Hände und das sollte jeder und ich meine jeden respektieren!Model Railroading is fun!!!!!!!! :):):):)
    Gruss Kalle

  • Sehe ich auch so.
    Man entwickelt sich ja mit dem Hobby auch weiter.
    Mein erster US-Zug, dass weiss ich noch genau, war so eine ganz einfache Startpackung von ModelPower. Jaaa jaaa ... Modelpower. Hatte damals glaube ich SFr. 45.-- gekostet. Mit eine Diesellock drin und 4 Wagen. Dazu ein Oval. Und ich hatte "Weihnachten" als das Ding zum ersten Mal auf dem Küchentisch seine Runden drehte. Und obwohl, ich eine Anlage europaischen Vorbilds besass, faszinierte mich diese um Welten schlechter aussehende, kleine Bahn!
    Aber genau diese kleine, schlecht aussehende Bahn war es, die mich dazu bewog, alles andere zu verkaufen, und mich nur noch im US-Sektor zu bewegen! :geil:
    Und warum? Weil sie (mir) einfach spass machte! Zu dieser Zeit gab es dieses Forum noch nicht. Es gab eigentlich überhaupt nichts ... aber ich fand's trotzdem toll! Und hatte "fun". So ging die Zeit vorbei, und die Loks und Wagen wurden perfekter, die Auswahl wurde grösser und der Anspurch ist gestiegen.
    Ich fahre heute Digital und habe mich gestern wie ein kleines Kind gefreut, als ich meine neue DCC-Steuerung auspacken konnte. Es ist schon so. Jedem das Seine, wo er spass dran hat...äh ... entschuldigung "fun" meinte ich natürlich! :D
    Und den in meiner Betrachtung heute "schrecklichen" Model-Power Zug behalte ich trotzdem! Damit hat das ganze "Elend" schliesslich angefangen! :jump)
    Hobbies, egal welcher Art müssen spass machen, und man sollte darin einen Weg finden, von wo nach wo man damit gehen will. Und man sollte sich dabei Zeit lassen. Gestresst sind wir sonst genug. Wenn ich mich aber darüber aufregen würde, hätte ich das falsche Hobby gewählt.


    Grüess :ya)
    Andy

  • Quote

    Mich nervt nur, wenn "Spezialisten" an den Austellungen lauthals Kritik üben über Verwitterung oder andere Techniken. Wenn du sie dann fragst, ob sie Fotos von ihren Wunderprodukten dabei hätten wird es dann still


    So würde ich das nicht unbedingt sehen. Wer Rassetauben beurteilt, muss ja auch nicht selber fliegen können.:D
    Und obwohl ich das Altern vermutlich auch nie so hinkriegen werde wie z.B. Mellow Mike oder Chuck Doane, nehme ich mir trotzdem gelegentlich die Freiheit, zu beurteilen, ob z. B. ein Modell realistisch und gut gealtert ist oder nicht, zumindest für mich. Wenn ich die entsprechenden Vergleichsmöglichkeiten habe, muß ich nicht selbst der Weltmeister sein.
    Außerdem kommt die Frage nach der Qualifikation des Kritikers ja auch nur dann wenn die Kritik negativ ausfällt. Bei positiver Kritik wird diese Qualifikation auch gerne mal ohne weitere Fragen vorausgesetzt. Da fühlt man sich gebauchpinselt und gut ist.



    Gruß
    Jochen

  • Hallo
    heavy metal


    Der Ton macht die Musik. Natürlich ist Kritik notwendig. Ich sagte jedoch lauthals, konstruktive kritik ist aber etwas anderes. Du hast absolut recht. Jemand kann ein gutes Auge dafür besitzen, ohne selber Erfahrung damit zu haben. Es geht hier mehr um die Spezies neidfrustrierte Modelbahner! Die gibt es auch. Es ist diese Art von Humorlosem herumschwafeln die ich meinte. Eben das Gegenteil von dem, was Martin meinte. Mir gefällt es, wenn in lockerer Art gealbert wird, auch wenn es dabei um verschiedene Ansichten geht. Das bewegt sich jedoch auf der gleichen Ebene.


    herzliche Grüsse der (hölzerne) Martin

  • Quote

    So würde ich das nicht unbedingt sehen. Wer Rassetauben beurteilt, muss ja auch nicht selber fliegen können.


    Das ist zwar richtig, aber doch nicht ganz. Wer Rassetauben beurteilen will, muss a: Selbst Rassetauben züchten und B. Eine Prüfung ablegen und regelmässig Schulungen machen.
    Der Unterschied zur Moba. Jeder kann mitreden ohne Prüfung und Schulung und der nötigen Praxis. Wobei die Preisrichter da auch einen Vorteil haben. Die sitzen praktisch an der Quelle für das beste Material. Denn dabei kommts mehr auf die richtige Zusammenstellung an, als auf die Bearbeitung.
    Aber um aufs eigentliche Thema zurück zu kommen. Einer mit 2 linken Händen freut sich, wenn er fehlerlos die Gleise aus Fertiggelände bringt. Betrachtet die Schlitze und Klebstoffreste an seinen Häuschen als natürliche Alterung und ist erfreut wenn sich trotzdem was bewegt.
    Der Manager freut sich, wenn er in einer Pause den doppelten Boden seines Aktenkoffers öffnen und eine Runde auf dem Z-Oval fahren kann.
    Ein anderer freut sich, wenn endlich sein Insidermodell in der Vitrine steht.
    Aber diese Leute haben eins gemeinsam. Sie freuen sich.
    Im Gegensatz zu vielen anderen. Kann man in diversen Foren regelmässig nachlesen. Die zerhacken ein Modell von dem erst Gerüchte über das Erscheinen kursieren. Wenns dann tatsäcklich erscheint, werden gleich die Fehler gesucht. Falls es nicht erscheint wird der Hersteller zur Schnecke gemacht.
    Aber ich bin mir nicht sicher, ob ewiges Nörgeln oder Besserwissen nicht auch eine Art Fun ist. Die freuen sich eben wenns was zu nörgeln gibt.


    Kurt

  • Quote

    Aber ich bin mir nicht sicher, ob ewiges Nörgeln oder Besserwissen nicht auch eine Art Fun ist. Die freuen sich eben wenns was zu nörgeln gibt.


    Es heißt ja auch nicht umsonst Schadenfreude sei die reinste Form der Freude.:bloed(
    Neid und Mißgunst sind dann meistens auch nicht weit weg.
    Manche können sich halt erst dann richtig freuen wenn der Opa am Fuße der Kellertreppe liegt. Umsonst haben Fernsehsendungen wie die Pannenshow und wie sie alle heißen wohl nicht solch einen Zuspruch. Offenbar ist das ein besonderer Ableger der Neidgesellschaft.
    Aber zurück zum Thema. Die Vorschreiber haben sicher Recht wenn sie verlangen, dass negative Kritik gegebenenfalls auch handfest begründet werden muß, schon alleine aus Respekt gegenüber der Arbeit eines Hobbykollegen. Gleiches gilt m.M. nach aber auch bei positiver Kritik. Einfach nur zu sagen: "Sieht gut aus" ist zwar nett und höflich, bringt im Endeffekt aber auch nicht viel Erhellendes.
    Vielleicht hilft in solchen Fällen ein kleines Gebet: Lieber Gott gib mir die Kraft, im richtigen Moment die Finger von der Tastatur zu lassen.'?(


    Gruß
    Jochen



  • wenn man das Modellbahnhobby (beschäftigung mit jeglicher Art von Bahn) als kleinsten gemeinsamen Nenner ansieht, hast Du recht. Der Ausspruch ist aber von einem Modellbahner und nicht Spielbahner gesagt worden.
    Hier muss eine Grenze (wenn auch nicht immer ganz Gerade) gezogen werden. Normalerweise sind US Bahner(diese beschäftigen sich intensiver mit dem Hobby) oberhalb dieser Grenze, sie gehen ganz anders an das Thema heran. Wenn man sich das Thema Plastik Modellbau (Schiffe, Autos, Flugzeuge etc.) anschaut, dort wird anders an die Sache herangegangen. Wenn dort etwas gezeigt wird, hat das idR Hand und Fuss. Die Leute müssen dort kreativ von ganz unten anfangen, dort gibt es fast nichts fertig (ausser den Bausätzen). Es käme dort keiner auf die Idee, solche (grausigen)Dinge zu zeigen, wie sie oft in der (Modell)-Bahnszene vorgestellt werden. In der Mobaszene ist es wesentlich einfacher, zwei Kabel anschliesen kann jeder, Gleise mit Bettung auf ein Brett oder ein Tiefziehteil zu legen. Diese Leute dürfen sich dann Modellbahn nennen-und derer Leute gibt es viele. Wenn Loks nur noch als Bausätze, Gleise nur noch zum Selbereinschottern verkauft würden, dann würden sich zwar weniger Leute, dies aber intensiver damit beschäftigen, weil gar nicht mehr alle die Fähigkeit haben, daraus etwas zu machen. Da sind wir wieder beim Plastikmodellbau. Dort kommt ein Haufen mausgrauer Kunsstoff aus der Verpackung, daraus soll dann mit etwas Farbe ein Modell entstehen. Entweder man kanns, oder muss das Hobby sein lassen und sich ein anderes suchen. Dies kann man auch auf die Moba übertragen. Dort ist es aber wesentlich einfacher, etwas zum Laufen zu bringen. Doch bin ich überzeugt, dass viele dies Hobby aus dem Sammleraspekt oder auf der Stärkung ihres Selbstwertgefühles betreiben, dies ist aber die falsche Basis, der richtige Modellbahngedanke ist diesen jedoch fern. Dies hat dann auch nichts mit "fun" zu tun, durch die Rechtfertigung durch den J.A. Spruch wird es auch nicht besser.
    Ich lasse mich ungern mit Kringelfahrern etc. (Moba als kleinster gemeinsamer Nenner des Hobbies) in einen Topf werfen. Dieser auf unterster Ebene angesiedelter Vergleich wertet mein Ersschaffenes ab und die Kringelbahner auf. Auch weiss ich von vielen Messen, dass eben die große Masse (obs denen passt oder nicht ) Spielbahner sind, vom eigentlichen Sinn der Moba weit weg. Für die bräuchte man gar keine (für uns)tollen Anlagen hinstellen, Gleise wie Spagetthihaufen reichen aus (bestes Beispiel ist die Umlagerung der Marktführeranlagen).


    J.A. hatte in seinen Anlagen ein Konzept dahinter (was viele nicht haben)
    Die Bahn hatte eine Aufgabe (ähnlich dem fremo Gedanken), zu erfüllen, nicht nur so rumfahren. Das sah der Mann als Spass an. Und er baute aus dem Ihm zur Verfügung stehenden Mitteln das Bestmögliche.
    Heute haben wir ganz andere Dinge zur Verfügung, daher sollte unsere Heutigen gebauten Dinge anders aussehen.
    Noch ein Wort zum Ernst und Spass-wer uns kennt, der weiss, dass wir unser Hobby sehr ernst (im Sinne von Gewissenhaft) betreiben, sonst aber sehr spassig-bisweilen bizarr drauf sind...

  • Für Amtrak X 995 Ausführungen habe ich nur noch Kopfschütteln über.In solchen überheblichen Regionen kann man doch nicht schweben.Auch als US Modellbahner sollte mann alles locker sehen.J.A hat sich seine eigene Welt geschaffen!!!!!!!!!Das ist Fun.Wenn einer genau den 08.12.1954 nachbildet weil er den Lokführer von damals noch kennt ist das toll und deine so abwertende Meinung über Kringelbahner finde ich beschäment.Auch Du hast mal klein angefangen und auch Dich wird die Zeit mal einholen das Du alles nicht mehr so kannst wie heute.Das sehen wird schlechter ,was machst Du dann???????????Bist Du dann noch immer auf dem Hohen Ross???????????????? Ich finde bleib mal auf dem Teppich!!!!!!!!!!!!!!!Du gehörst eindeutig zur Kategorie der NIetenzähler und auch Du wirst noch Deinen Meister finden und ich hoffe er kanzelt Dich dann ab als Kringelbahner.Dann möchte ich Dich mal sehen.Ich finde das, was Du mit in Adliswill ausgestellt hast super und ich freue mich auch darüber.Tolle arbeit,aber respektiere auch andere.Ich glaube da fehlt es Dir noch an Erfahrung!!!!!!Gruss Kalle

  • Wie war das


    War das der Grundsatz 1 im Straßenverkehr ?
    Kein Teilnehmer im Straßenverkehr darf sich so verhalten, daß er andere gefärdet, oder sie mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert.


    Also etwa


    Kein Liebhaber der Modellbahn darf sich so verhalten, daß er andere runtermacht oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar über sie ablästert.


    Mir ist eigentlich egal, ob ein Modellbahner oder ein Spielbahner den Begriff "modelrailroading is fun" geprägt hat.


    Ob ich ein Modellbahner bin - keine Ahnung.


    Aber egal, ob ich im FREMO Betrieb mache oder meine Module mal nur so im Kreis aufbaue - egal ob ich ein Fertigmodell hinstelle oder einen Bausatz aus eigener Produktion zusammenbaue - egal ob ich US-H0 oder Legobahn vor mir habe:


    Für mich ist das fun!!!


    Ich akzeptiere aber den Vogel von anderen - mein Vogel ist ja auch groß genug.


    Tschüß


    Harald

  • Quote

    Original von HaraldBrosch


    Ich akzeptiere aber den Vogel von anderen - mein Vogel ist ja auch groß genug.


    Harald,
    Du sprichst mir aus dem Herzen


    Freundliche Grüsse von Reinhard und seinem nicht zu kleinen Vogel :)

  • Nachdem ich lange mitgelesen habe, will ich auch mal was dazu sagen. Elmars Standpunkt klingt hart, ist er auch, aber in gewisser Weise hat er Recht. Logisch, jeder sollte machen, was er kann, und was ihm gefällt. Ich bewundere die Leute, die ihre weniger guten Werke trotzdem in Foren zeigen, verachte aber die meckernden Großkotze, die selber noch nie was zustande gebracht haben. Hier im Forum gibts keinen der zweiten Gattung, also muss sich auch niemand angesprochen fühlen.


    Was mir sehr aufstösst, und das ist auch Elmars Grundgedanke, ist aber ein schon öfters angesprochenes Problem. Wenn ich auf eine Ausstellung gehe, und dort, meist nicht zu knapp, Eintritt bezahle, möchte ich gute Anlagen sehen, bei denen man gewisse professionalität erkennen kann, und keinen, wie es es gern genannt wird, Schund. In sofern hat Elmar auch recht, was uns US-Bahner angeht, da man hier auf Ausstellungen wirklich fast nur sehr gute Anlagen zu sehen bekommt, im Gegensatz zu den deutschen, wo man manchmal Kopfschüttelnd geht... Sich dann hinter dem Spruch "Model Railroading is fun" zu verstecken, ist fehl am Platz. Zu Hause mag das gelten, aber wenn Leute dafür bezahlen, mein Werk zu sehen, muss es gut sein. Jemand wird jetzt fragen, was ist "gut". Es gibt keine Grenze, für mich ist eine gute Anlage, wenn ich nix sehe, was mich optisch stört und einfach alles zusammenpasst.


    Da oben genannte Leute vom Großteil der Besucher, die eh nur Züge fahren sehen wollen, gelobt werden, halten sie ihre Werke für gut und streben nicht nach mehr. Wenn mir an einer Anlage was nicht gefällt, sage ich das, mit dem Hintergdanken, dass der Besitzer es in Zukunft vielleicht besser macht...


    Sicherlich haben wir alle mal klein angefangen, aber ich denke, ich kenne Elmar inzwischen gut genug, um zu sagen, dass er ein Perfektionist ist, und so gut baut, dass er sich Kritik durchaus erlauben kann...



    Schönen Abend

    Micha



    Americas Resourceful Railroad
    ________________________________________________


  • Quote

    Original von brewmaster_de
    Für Amtrak X 995 Ausführungen habe ich nur noch Kopfschütteln über.In solchen überheblichen Regionen kann man doch nicht schweben.Auch als US Modellbahner sollte mann alles locker sehen.



    was heisst hier schweben in überhebliche Regionen? Warum soll ich als US Bahner alles locker sehen? Ich habe lediglich Vergleiche angestellt. Ist US Bahner sein der Freibrief für alles?


    Quote

    Original von brewmaster_de
    J.A hat sich seine eigene Welt geschaffen!!!!!!!!!Das ist Fun.Wenn einer genau den 08.12.1954 nachbildet weil er den Lokführer von damals noch kennt ist das toll und deine so abwertende Meinung über Kringelbahner finde ich beschäment.Auch Du hast mal klein angefangen und auch Dich wird die Zeit mal einholen das Du alles nicht mehr so kannst wie heute.Das sehen wird schlechter ,was machst Du dann???????????Bist Du dann noch immer auf dem Hohen Ross???????????????? Ich finde bleib mal auf dem Teppich!!!!!!!!!!!!!!!.


    Ich habe keine abwertende Meinung über Kringelbahner. Ich fahre auch Auto habe aber mit Michael Schuhmacher gar nichts gemein. Denn kleinsten Nenner mit Autofahren anzusetzen funktioniert nicht. Ähnlich ist es in de Moba auch. Sicherlich beschäftigen sich alle mit der "elektrischen Eisenbahn", diese Gemeinsamkeit ist aber etwas wenig (für mich). Wenn heute J Chocolaty oder J Brandl heute sagen würden "modellbahn is fun", dann würde keiner auf die Idee kommen, diesen Ausspruch auf sein Noch Fertiggelände zu beziehen. Ausserdem heisst der Spruch ja "modelrailroading is fun" und nicht toy trains. In USA gibt es durchaus eine Grenze zwischen Spiel und Modellbahner, nur hier in D scheint alles liberal zu sein, wehe man wird falsch "betittelt". Ich hatte geschrieben, dass US Bahner eigentlich jenseits der Grenze stehen, also steht dazu-ihr könnt was.
    Ich habe sicherlich klein angefangen, mit ein Mä* Anlage von Vatern, habe einen Ausflug in die Z Welt gestartet, um dann wieder in den 2l H0 Bereich zurückzugehen.
    Wenns die Augen nicht mehr tun, weiß nicht, was dann kommt. Spur 0??




    Quote

    Original von brewmaster_de
    Du gehörst eindeutig zur Kategorie der NIetenzähler und auch Du wirst noch Deinen Meister finden und ich hoffe er kanzelt Dich dann ab als Kringelbahner.Dann möchte ich Dich mal sehen.Ich finde das, was Du mit in Adliswill ausgestellt hast super und ich freue mich auch darüber.Tolle arbeit,aber respektiere auch andere.Ich glaube da fehlt es Dir noch an Erfahrung!!!!!!Gruss Kalle



    ja ich gehöre zu den Nietenzählern, zu den extremen noch dazu. Nur so bin ich in der Lage, solche Dinge wie in Adliswil zu zeigen. Ich lasse mir sogar Bilder von Wilmington zukommen, wie dort die Weichenhebel aussehen (daher sind bei uns noch keine drauf..) Die Recherche (die intensive Beschäftigung) dazu ist schon "fun" für mich. Gerne darf einer mich als Kringelbahner betitteln (ja wir fahren auf der Hauptstrecke (noch) im Kringel), Wenn einer mir konstruktive Kritik gibt, ist dieser willkommen.


    Ich habe niemand als Kringelbahner abgekanzelt, nur ist auch nicht alles Friede Freude Eierkuchen, soll ich allem zustimmen und es toll finden? Auch habe ich niemand persönlich angegriffen. Ich habe (bilde es mir zumindest ein) genügend Erfahrung, um Dinge etwas beurteilen zu können. Ich hatte auch schon ein "modellbauerisches Leben" vor meinem Erscheinen in der US Szene. Ich habe in der Zeit so einiges gesehen, auch genügend Leute beobachtet. Ich respektiere sehr wohl das Gebaute anderer, wen ich es teilweise auch nicht verstehe?.


    Es kann jeder den J.A. Auspruch sehen und deuten wie er mag, ich deute ihn auf meine Weise und habe ein Problem damit, alles damit rechtfertigen zu wollen.
    Ich werde mich aus dieser Diskussion hier ausklinken, um weiteren Ärger zu vermeiden.

  • Wenn ihr von Ausstellungen sprecht, habt ihr recht. Da gehört nur bestes hin. Jedenfalls auf die grossen. Wenn der örtlich Mobaclub was macht, stelle ich wiederum keine allzu grossen Ansprüche.
    Ist wie beim Fussball. Wer Internatinal oder Bundesliga spielt, an den werden andere Ansprüche gestellt als in der untersten Klasse.


    Kurt

  • Das habe ich gerade in einem anderen forum gefunden:



    "Je vorgeblich "ersthafter" sich ein Modellbahnier mit seinem Spielzeug befasst, die verzweifelte Suche nach Rechtfertigungen für sein Treiben schon groteske Formen annimmt, sich jener im Finale dann mehr in Foren als seiner Modellbahn rumtreibt, desto sicherer zieht man den Schulß, daß demjenigen ein paar Kerzerln im Kopf ausgeblasen wurden.


    Sollten die Herren sich einst mit dem Gedanken beschäftigen ihren Furz im Hirn im Maßstab 1:87 darzustellen, würden sie möglicherweise völlig deprimiert feststellen, daß nicht einmal die Allianzarena dazu ausreichte.


    Plöpp! "


    Kurt



  • Interessant ist nur, daß solche "schlauen" Sprüche meist von Leuten kommen, welche selber kaum Ansprüche haben und eher der schnelle Spass-Truppe zugehören!


    Wer keine Ansprüche hat und meint eine ransante Kreisfahrt auf der Tiefziehplatte oder der alten Schuppentüre sei seine persönliche Erfüllung soll damit seelig werden, aber ums verrecken nochmal damit aufhören anderen Leuten vorzuschreiben, daß sie sich gefälligst auf sein niedriges Niveau begeben müßten, weil sie sonst angeblich keinen Spass hätten oder nur überhebliche Nietenzähler und Preistreiber wären!


    Ja auch ich stehe auf dem Standpunkt, das J.A. mit seinem vielzitierten Spruch nicht meinte allen Müll an elektrischen Miniaturbahnen schön zu reden!
    Mit Modelleisenbahn hat vieles was gemacht und gezeigt wird nichts zu tun, Spass hin oder her!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!